Australian Open - Zverev, Marterer und Kerber in Runde drei

Alexander Zverev

Tennis

Australian Open - Zverev, Marterer und Kerber in Runde drei

Alexander Zverev, Angelique Kerber und überraschend auch Maximilian Marterer haben bei den Australian Open die dritte Runde erreicht. Andrea Petkovic dagegen erlebte nach Führung ein Desaster. Auch Jan-Lennard Struff ist draußen.

Der Weltranglisten-Vierte Zverev entschied das deutsche Tennis-Duell mit Peter Gojowczyk für sich. Der 20 Jahre alte Hamburger setzte sich in Melbourne gegen den acht Jahre älteren Münchner mit 6:1, 6:3, 4:6, 6:3 durch. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale bekommt es Zverev am Samstag (20.01.18) mit dem Südkoreaner Chung Hyeon zu tun. Chung hatte zum Auftakt von der Aufgabe von Alexander Zverevs älterem Bruder Mischa profitiert und in der zweiten Runde den Russen Daniil Medwedew geschlagen.

"Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt. Aber ich will hier nicht aufhören", sagte Zverev: "Auch im dritten Satz hatte ich nicht das Gefühl, dass ich schrecklich gespielt habe, da war er einfach besser."

Zverev - "Mich gut auf dem Platz gefühlt"

Sportschau | 17.01.2018 | 01:26 Min.

Marterer ringt Verdasco nieder

Der 22-Jährige Marterer setzte sich gegen den Spanier Fernando Verdasco nach 3:27 Stunden 6:4, 4:6, 7:6 (7:5), 3:6, 6:3 durch. Nun darf er sich sogar Chancen auf die Runde der besten 16 ausrechnen. Der Weltranglisten-94. trifft aber zunächst in der dritten Runde auf den drei Plätze tiefer notierten Tennys Sandgren aus den USA, der sich gegen den früheren Turniersieger Stan Wawrinka (Schweiz) ohne Probleme 6:2, 6:1, 6:4 durchsetzte. Wawrinka hatte sich im vergangenen Jahr am Knie operieren lassen und war froh, überhaupt in Melbourne an den Start gehen zu können.

Struff unterliegt Federer

Jan-Lennard Struff hat eine Überraschung gegen Titelverteidiger Roger Federer klar verpasst. Der Davis-Cup-Spieler aus Warstein unterlag dem 19-maligen Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz 4:6, 4:6, 6:7 (4:7). Im dritten Satz hatte Struff Federer den Aufschlag abgenommen, den Vorteil aber wieder verloren.

Keine Anzeichen von Schwäche bei Kerber

Kerber zog an ihrem 30. Geburtstag als einzige deutsche Spielerin in die dritte Runde ein. In der Nachmittagshitze gewann die ehemalige Weltranglistenerste aus Kiel gegen die Kroatin Donna Vekic 6:4, 6:1. Bei über 38 Grad verwandelte Kerber nach nur 70 Minuten ihren ersten Matchball. Am Samstag spielt sie gegen die Russin Maria Scharapowa um den Einzug ins Achtelfinale.

Kerber baute gegen Vekic, die von ihrem Ex-Trainer Torben Beltz betreut wird, ihre Erfolgsserie auf 11:0 Siege im Jahr 2018 aus. Während die 21-Jährige sichtlich Probleme mit der Hitze hatte und immer wieder den Schatten am Rande des Courts aufsuchte, zeigte Kerber keine Anzeichen von Schwäche. Als Belohnung gab es ein Ständchen der Zuschauer. "Unglaublich, wie die Zeit vergeht", sagte Kerber, die Jahr für Jahr in Australien ihren Geburtstag feiert.

Kerber - "Es war kein einfaches Spiel"

Sportschau | 17.01.2018 | 00:40 Min.

Petkovic nach Führung desolat

Andrea Petkovic ist nach einem unerklärlichen Leistungseinbruch dagegen ausgeschieden. Die 30-Jährige aus Darmstadt verlor gegen die Amerikanerin Lauren Davis nach einem skurrilen Spielverlauf 6:4, 0:6, 0:6, musste sich nach 1:40 Stunden geschlagen geben und schied damit als sechste von anfangs sieben deutschen Spielerinnen in Melbourne aus.

"Energie war weg"

"Ich habe sehr gut angefangen und mich super bewegt, dann war die Energie weg", sagte Petkovic und konnte das deprimierende Ergebnis der letzten beiden Sätze aber auch nicht wirklich erläutern. "Ich versuche es mir selbst zu erklären, ich wollte, aber es ging einfach nicht", sagte die ehemalige Weltranglisten-Neunte und fügte an: "Ich mache jetzt einen auf Amnesie und lösche die letzten zwei Sätze aus."

Australian Open - Tennis bei 40 Grad

Sportschau | 17.01.2018 | 01:52 Min.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 18.01., ab 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 18.01.2018, 13:34

Darstellung: