Vuelta - Contador glänzt, Froome vor historischem Triumph

Contador jubelt im Ziel

Spanien-Rundfahrt, 20. Etappe

Vuelta - Contador glänzt, Froome vor historischem Triumph

Im vorletzten Rennen seiner Karriere hat Alberto Contador auf der 20. Etappe der Spanien-Rundfahrt noch einmal für ein echtes Ausrufezeichen gesorgt.

Während Spaniens Rad-Legende Contador am vorletzten Tag der Vuelta a Espana bei der schweren Bergetappe nach Alto de Angliru ein perfekter Karriereausklang gelang, hat Froome sein erstes Double aus Tour-de-France und Vuelta-Sieg vor Augen.

Bei Contadors Tagessieg am Samstag (09.09.2017) hatte Froome auch auf der 20. Etappe der Spanien-Rundfahrt alles unter Kontrolle und baute als Tagesdritter seinen Vorsprung im Klassement sogar noch aus.

Alles für den Tagessieg gegeben

Contador holte auf seiner letzten Rundfahrt in beeindruckender Manier nach 117,5 schweren Kilometern auf der letzten Bergetappe den Sieg. "Ich hätte mich auf keine bessere Art verabschieden können, als auf dem Angliru im letzten Anstieg meiner Karriere zu gewinnen. Ich habe wirklich alles gegeben", sagte der Spanier nach der Königsetappe.

Contador riskierte am Angliru alles und brachte den Etappensieg bei Steigungen von über 23 Prozent unter Aufbietung aller Kraftreserven mit 17 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Damit sorgte er zugleich für den ersten spanischen Tageserfolg dieser Vuelta. Auf das Gesamt-Podest wird es der 34-Jährige wohl nicht mehr schaffen, weil der drittplatzierte Russe Ilnur Sakarin 20 Sekunden seines Vorsprungs auf den Angliru rettete.

Froome vor dem Double

Froome darf am Sonntag zum ersten Mal in seiner Laufbahn die abschließende Vuelta-Triumphfahrt nach Madrid genießen. Der Kapitän des Teams Sky war auf dem entscheidenden Abschnitt nicht zu gefährden und vergrößerte den Abstand auf seinen härtester Verfolger Vincenzo Nibali (Italien/Bahrain-Merida) auf 2:15 Minuten.

"Das Double aus Tour und Vuelta zu schaffen, ist ein unglaubliches Gefühl. Das war vielleicht die härteste große Rundfahrt, die ich je gefahren bin", meinte Froome. Der Brite wird erst der dritte Profi sein, dem der Doppelschlag bei Tour und Vuelta in einem Jahr gelingt. 1963 hatte der Franzose Jacques Anquetil, 1978 dessen Landsmann Bernard Hinault beide Rundfahrten gewonnen.

Finale in Madrid für Sprinter

Am Sonntag wird es auf dem Schlussabschnitt über 117,6 Kilometer von Arroyomolinos nach Madrid wie bei der Tour de France keine Attacken auf den Führenden mehr geben. Nach dem standesgemäßen Defilee ist mit einer Sprintankunft zu rechnen. Danach wird der Gesamtsieger auf der Plaza Cibeles geehrt.

Thema in Sport aktuell, Deutschlandfunk, Samstag, 09.09.17, 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 09.09.2017, 18:44

Darstellung: