Vuelta - Froome schlägt zurück

Christopher Froome

18. Etappe der 72. Spanien-Rundfahrt

Vuelta - Froome schlägt zurück

Spitzenreiter Chris Froome (Sky) hat sich bei der 72. Vuelta von seinem kleinen Schwächeanfall vom Vortag erholt.

Im Ziel der 18. Etappe schlug der Brite am Donnerstag (07.09.2017) zurück und baute seine Führung im Gesamtklassement vor dem Italiener Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) um rund 20 Sekunden aus.

Sander Armeé feiert Tagessieg

Der viermalige Tour-de-France-Sieger, der am Mittwoch auf Nibali 42 Sekunden verloren hatte, führt jetzt mit 1:37 Minuten vor dem Sizilianer, der nach 168,5 Kilometern auf dem steilen Weg nach Santo Toribio de Liébana wieder an Boden verlor. Dahinter lauern der drittplatzierte Niederländer Wilco Kelderman vom deutschen Team Sunweb (+2:17), der Russe Ilnur Zakarin (Katjuscha-Alpecin/+2:29) sowie der spanische Routinier Alberto Contador (Trek-Segafredo/+3:34). Den Tagessieg feierte der Belgier Sander Armée als Stärkster einer ursprünglich 20-köpfigen Spitzengruppe.

"Ich habe mich heute deutlich besser gefühlt als gestern. Es ist großartig, ein bisschen von der Zeit, die ich gestern verloren habe, wieder zurückzugewinnen", sagte Froome: "Ich glaube, einige Jungs haben heute für ihre Anstrengungen von gestern bezahlt."

Entscheidung wohl am Angliru

Froome wäre erst der dritte Profi, dem der Doppelschlag bei Tour und Spanien-Rundfahrt in einem Jahr gelingt. 1963 hatte der Franzose Jacques Anquetil, 1978 dessen Landsmann Bernard Hinault beide Rundfahrten gewonnen.

Die größte Hürde vor seinem ersten Gesamtsieg wartet auf Froome am vorletzten Vuelta-Tag beim Anstieg auf den gefürchteten Angliru in Asturien. Die wohl steilste Passstraße in Europa am Samstag liegt dem Sky-Kapitän eigentlich überhaupt nicht.

Thema in Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 06.09.17, 22.50 Uhr

Stand: 07.09.2017, 16:46

Darstellung: