Otto und Co. verbreiten Medaillenstimmung

Stabhochspringer Björn Otto bei den deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund

Leichtathletik-Hallen-DM in Dortmund

Otto und Co. verbreiten Medaillenstimmung

Angeführt von Überflieger Björn Otto haben sich die deutschen Leichtathleten eine Woche vor der Hallen-EM in Medaillenstimmung gebracht.

Bei den nationalen Hallen-Meisterschaften in Dortmund sicherte sich der Kölner Stabhochspringer Otto am Sonntag (24.02.13) mit 5,85 Meter den Sieg und setzte damit einen der Höhepunkte des Wochenendes. "Ich hatte zwischendurch ein paar Probleme mit dem Anlauf, aber ich habe mich durchgekämpft. Das ist die Hauptsache", sagte der Olympia-Zweite, der sich dreimal vergeblich am deutschen Rekord von 6,01 Meter versuchte.

Das ewige Duell gegen Lavillenie

In Göteborg will Otto nun endlich seinen Dauerrivalen Renaud Lavillenie aus Frankreich bezwingen. Der Franzose hatte ihm im vergangenen Jahr bei Olympia, der EM in Helsinki und der Hallen-WM in Istanbul Gold vor der Nase weggeschnappt. Insgesamt sechs deutsche Springer haben die EM-Norm (5,65 Meter) erfüllt. In Dortmund brachten sich der Zweite Malte Mohr (Wattenscheid/5,80) und der Dritte Hendrik Gruber (Leverkusen/5,75) für die zwei restlichen Göteborg-Plätze ins Gespräch.

28 DLV-Athleten in Göteborg

Insgesamt werden in Göteborg 28 Athleten des DLV an den Start gehen. Neben jungen Talenten wie den Lauf-Zwillingen Elina und Diana Sujew nominierte der Verband am Montag auch mehrere Titelkandidaten wie Otto, Sprinterin Verena Sailer oder den Kugelstoßer und Teamkapitän Ralf Bartels. "Wir setzen auf die junge Generation. Die Mannschaft, die wir nach Göteborg entsenden, wird sich dort teuer verkaufen", sagte DLV-Chefcoach Idriss Gonschinska. Da einige Stars wie David Storl, Silke Spiegelburg oder Ariane Friedrich aber auf die laufende Hallensaison verzichten, ist dem Bundestrainer auch klar: "Es wird schwer, die Medaillenzahlen von 2011 und 2009 zu wiederholen." In Paris und Turin hatte das DLV-Team jeweils zehnmal Edelmetall geholt.

Das Aufgebot im Überblick:

Männer:
60 Meter: Julian Reus (TV Wattenscheid)
1500 Meter: Florian Orth (LG Regensburg)
60 Meter Hürden: Erik Balnuweit (LAZ Leipzig), Gregor Traber (LAV Tübingen), Matthias Bühler (LG Offenburg)
Hochsprung: Matthias Haverney (Dresdner SC)
Stabhochsprung: Björn Otto (ASV Köln), Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), Malte Mohr (TV Wattenscheid)
Weitsprung: Christian Reif (LC Rehlingen), Sebastian Bayer (Hamburger SV)
Kugelstoßen: Ralf Bartels (SC Neubrandenburg), Marco Schmidt (VfL Sindelfingen)

Frauen:
60 Meter: Verena Sailer (MTG Mannheim), Tatjana Pinto (LG Münster)
1500 Meter: Elina Sujew, Diana Sujew (beide LT Hamburg)
3000 Meter: Corinna Harrer (LG Regensburg)
60 Meter Hürden: Nadine Hildebrand (VfL Sindelfingen) Stabhochsprung: Kristina Gadschiew (LAZ Zweibrücken), Katharina Bauer (USC Mainz)
Weitsprung: Melanie Bauschke (LG Berlin), Stefanie Voss (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen)
Dreisprung: Jenny Elbe (Dresdner SC) Kugelstoßen: Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge), Josephine Terlecki (SC Magdeburg), Shanice Craft (MTG Mannheim)
Siebenkampf: Julia Mächtig (SC Neubrandenburg)

sid/dpa | Stand: 25.02.2013, 12:51