Medaillenregen für deutsche Kanuten

Weltmeisterschaft in Duisburg

Medaillenregen für deutsche Kanuten

Der Canadier-Vierer hat bei der WM in Duisburg bereits den vierten Titel für die deutschen Kanuten eingefahren. Das Boot mit den C2-Olympiasiegern Kurt Kuschela und Peter Kretschmer sowie Erik Leue und Erik Rebstock paddelte am Samstag über 1000 Meter auf der Regattastrecke am Niederrhein zu einem Überraschungssieg.

Zweiter in einem umkämpften Rennen wurde Weißrussland, Dritter Ungarn.

Max Hoff

Max Hoff

Der Olympia-Dritte Max Hoff hatte am am Samstag (31.08.13) im Kajak-Einer über 1000 Meter den Medaillenregen eingeleitet. Hoff verwies den Australier Ken Wallace und den Ungarn Bence Dombvari auf die Plätze zwei und drei. Dauerkonkurrent René Holten Poulsen aus Dänemark wurde nur Fünfter. Für den Essener war es bereits die fünfte WM-Goldmedaille.

Nur wenig später sicherte sich das Europameister-Duo Max Rendschmidt/Marcus Groß im Kajak-Zweier über die olympische 1000-Meter-Distanz den Titel. Die beiden Schützlinge von Bundestrainer Reiner Kießler paddelten dank eines furiosen Schlussspurts zu Gold.

Der Jubel war kaum verebbt, da setzten die Olympiasiegerinnen Franziska Weber und Tina Dietze ihre atemberaubende Erfolgsserie fort. Auf der 500-Meter-Paradestrecke paddelte das Vorzeigeduo des Deutschen Kanu-Verbandes im Kajak-Zweier überlegen zum WM-Titel vor den Booten aus Ungarn und Polen.

Silber für Brendel

Die deutschen Kanuten sammelten neben vier Gold- auch vier Silbermedaillen. Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam holte ein Jahr nach seinem Triumph bei den Olympischen Spielen in London im Platz zwei Canadier-Einer über 1000 m. Gold ging an den Ungarn Attila Vajda.

Katrin Wagner-Augustin sicherte sich die nächste Silbermedaille. Die viermalige Olympiasiegerin paddelte im Kajak-Einer über 500 Meter hinter der klar überlegenen Ungarin Danuta Kozak ins Ziel, Dritte wurde die Neuseeländerin Lisa Carrington. Für die 35-jährige Wagner-Augustin war es bereits die 27. WM-Medaille.

Verena Hantl (Karlsruhe) arbeitete sich im Kajak-Einer über die nicht-olympische 1000-Meter-Distanz zu Silber hinter der Ungarin Erika Medveczky. Für Hantl war es die erste WM-Medaille überhaupt.

Silber gab es auch für Carolin Leonhardt und Conny Waßmuth. Über die nicht-olympische 1000-Meter-Strecke mussten sich die beiden Kajak-Zweier-Starterinnen nur dem starken ungarischen Duo Gabriella Szabo/Krisztina Fazekas geschlagen geben, verwiesen aber das rumänische Boot deutlich auf Rang drei.

sid/dpa | Stand: 31.08.2013, 17:09