Hockey-Damen gewinnen Vier-Länder-Turnier

Charlotte Stapenhorst bei einem Selfie mit ihren Mitspielerinnen

Sieg in Berlin

Hockey-Damen gewinnen Vier-Länder-Turnier

Die deutschen Hockey-Damen haben das Vier-Länder-Turnier in Berlin gewonnen. Allerdings war es eine knappe Entscheidung.

Die Gastgeberinnen setzten sich am Sonntag (18.06.2017) in ihrem dritten und letzten Spiel vor 1.100 Zuschauern mit 3:0 (1:0) gegen China durch. Die Tore für das neu formierte Team des Olympia-Bronzemedaillengewinners von Rio 2016 erzielten Marie Mävers (24. Minute), Nike Lorenz (42.) und Franzisca Hauke (53.).

Nike Lorenz: "Haben Mega-Entwicklung genommen"

Letztlich gewannen die DHB-Damen den Wettbewerb damit aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Irinnen. Deutschland hatte am Freitag Südkorea mit 3:2 (1:0) besiegt und war Irland am Donnerstag mit 1:2 (0:1) unterlegen.

"Wir können jetzt mit einem guten Gefühl in die kurze Pause gehen", sagte die gebürtige Berlinerin Nike Lorenz. "Wir haben das Beste rausgeholt und hier eine Mega-Entwicklung genommen."

Mülders' Plan geht voll auf

Das Turnier in der Hauptstadt diente als Vorbereitung auf die am 8. Juli in Johannesburg beginnende Qualifikation für die WM 2018 in London. "Wir haben uns hier sechs Tage Zeit genommen, die Mannschaft zu entwickeln und der Plan ist voll aufgegangen. Der Sieg gegen China war die logische Folge", meinte Bundestrainer Jamilon Mülders. Und ergänzte: "Wir werden jetzt mit einem guten Gefühl nach Johannesburg reisen, um uns da weiter zu entfalten."

Am 3. Juli fliegt der 18-köpfige Kader nach Südafrika. Im Vorfeld des Turniers bestreitet die Auswahl des Deutschen Hockey Bundes (DHB) vor Ort noch zwei Testspiele gegen die USA und Argentinien.

Mit zwei Siegen und einer Niederlage gewann der Weltranglisten-Siebte das Berliner Turnier aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Irinnen. Deutschland hatte am Freitag Südkorea mit 3:2 (1:0) besiegt und war Irland am Donnerstag mit 1:2 (0:1) unterlegen.

sid/dpa | Stand: 18.06.2017, 21:04

Darstellung: