THW Kiel souverän gegen Leipzig

Blazenko Lackovic im Spiel gegen Leipzig

22. Spieltag

THW Kiel souverän gegen Leipzig

Der THW Kiel ist wieder mitten im Titelrennen der Handball-Bundesliga - spätestens seit dem klaren 30:21 gegen den SC DHfK Leipzig gewonnen. Gummersbach besiegt indes Eisenach, Berlin schlägt den BHC.

Die Kieler sind damit nur noch fünf Tore von der Tabellenführung in der Handball-Bundesliga entfernt. Durch den Sieg zog der Rekordmeister am Sonntag mit Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen (jeweils 36:6 Punkte) gleich. Erfolgreichste Werfer der Norddeutschen beim 18. Saisonsieg waren Domagoj Duvnjak und Marko Vujin mit je acht Toren. Für Leipzig traf Sergej Schedik (6/4) am besten.

Leipzigs Variante fruchtet nicht

Die Leipziger hatten die Partie mit einer taktischen Variante begonnen. Sie nahmen ihren Torhüter zugunsten eines siebten Feldspielers raus, wenn sie im Angriff waren. Nach zehn Minuten führte der Aufsteiger in der mit 10 285 Zuschauern ausverkauften Sparkassen-Arena mit 6:4. Eine Abwehrumstellung der Kieler auf das defensivere 6:0-System erwies sich als richtige Maßnahme. Als THW-Keeper Niklas Landin zum 13:9 ins leere Leipziger Tor traf (23.) beendete DHfK-Coach Christian Prokop das Experiment. Zwischen der 24. Minute und dem Pausenpfiff gelang dem Aufsteiger nur noch ein Treffer per Siebenmeter.

In der zweiten Halbzeit ließen die Kieler die Gäste, die in Torhüter Jens Vortmann einen starken Rückhalt hatten, wieder besser ins Spiel kommen. So verpasste der THW die Gelegenheit, in der Tordifferenz weiteren Boden auf die Rhein-Neckar Löwen gut zu machen.

Berlin weiter voll im Rennen

Die Füchse Berlin feierten im Kampf um die internationalen Plätze einen 34:28 (19:12) Start-Ziel-Sieg über den Abstiegskandidaten Bergischer HC. Beste Werfer der Füchse waren Bjarki Elisson und Petar Nenadic mit je acht Treffern.

Der VfL Gummersbach bewahrt sich durch ein sehr souveränes 32:21 (19:11) gegen den ThSV Eisenach weiterhin die kleine Chance auf Rang sechs. Kevin Schmidt und Europameister Julius Kühn waren die Garanten für den Sieg über die Eisenacher, bei denen nur Tomas Urban und Bogdan Criciotoiu Normalform erreichten.

Stand: 21.02.2016, 16:57

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. Rhein-Neckar L. 30 52:8
2. SG Flensburg-H. 30 51:9
3. THW Kiel 30 46:14
4. MT Melsungen 30 43:17
5. Füchse Berlin 30 39:21
  ...    
16. ThSV Eisenach 30 10:50
17. TuS N-Lübbecke 30 8:52
18. HSV Hamburg 0 0:0
Darstellung: