Handball-Bundesliga

Rhein-Neckar Löwen deklassieren Hannover

Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben das Spitzenspiel der Bundesliga gegen Hannover-Burgdorf für sich entschieden. Damit klettert der aktuelle Meister auf Rang eins.

Die Löwen ließen am Dienstag (03.10.2017) den Burgdorfern beim 35:23 (17:9) keine Chance. Damit gibt es einen Wechsel an der Tabellenspitze: Die Niedersachsen müssen die Führung vorerst abgeben, die haben sich nun die Rhein-Neckar Löwen geschnappt.

Appelgren überragt

Vor 7.784 Zuschauern legten die Rhein-Neckar Löwen einen furiosen Start hin und führten bereits nach sieben Minuten mit 6:0. Und in diesem Tempo ging es weiter. Als die Gäste zum ersten Mal trafen, waren bereits 8:41 Minuten absolviert. Für den neuen Spitzenreiter aus Mannheim war Mads Mensah Larsen mit acht Treffern bester Torschütze, dicht gefolgt von Kreisläufer Rafael Gonzalez und Linksaußen Gudjon Sigurdsson mit jeweils sechs Treffern. Erfolgreichster Werfer der Gäste aus Hannover war Morten Olsen mit fünf Treffern.

Jubelstimmung bei Gudjon Valur Sigurdsson | Bildquelle: dpa/Deines

Das lag auch am überragenden Löwen-Schlussmann Mikael Appelgren, der neben einigen spektakulären Paraden auch zwei Treffer zum deutlichen Sieg beisteuerte. "Es ist sehr, sehr lange her, dass ich mal ein Tor geworfen habe. Ich freue mich natürlich", sagte Appelgren nach dem Spielende in die Fernsehkameras von "Sky".

Enttäuschung bei den "Recken"

Ganz anders die Stimmung bei den Gästen. Der Spielverlauf war zeitweise noch deutlicher als das Ergebnis. Hannover, bislang das Überraschungsteam der Liga, konnte mit dem Tempo der Rhein-Neckar Löwen nicht ansatzweise Schritt halten - die Kräfteverhältnisse in der Handball-Bundesliga sind wieder zurechtgerückt. Das sah auch Rückraumspieler Sven-Sören Christophersen so. Der 32-Jährige kam nicht umhin, seinem Team eine "schlechte Leistung" zu attestieren. Mehr noch: "Wir sind teilweise überrollt worden."

Schwung für die Champions League

Für die Rhein-Neckar Löwen wird es nun darum gehen, den Schwung aus diesem gewonnenen Spitzenspiel mit in die Vorbereitung auf das kommende Wochenende zu nehmen. Denn bereits am Samstag müssen die Löwen wieder in der Champions League ran. In Schweden geht es gegen den dortigen Meister IFK Kristianstad. Bislang stehen für die Mannheimer ein Sieg gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock und ein Unentschieden gegen den Titelanwärter FC Barcelona zu Buche.