Rhein-Neckar Löwen schlagen den THW Kiel

Handball-Bundesliga

Rhein-Neckar Löwen schlagen den THW Kiel

Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben das Duell der Bundesliga-Schwergewichte gegen den THW Kiel für sich entschieden.

Die Mannheimer gewannen am Sonntag (01.10.2017) ihr Heimspiel vor 11.572 Zuschauern gegen die Norddeutschen mit 30:28 (13:11). Bester Werfer der Gastgeber war Andy Schmid mit neun Treffern. Für die Gäste erzielte Niclas Ekberg acht Treffer.

Offensive Deckung

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen hatte die Abwehr seiner Mannschaft extrem offensiv ausgerichtet. Gudjon Valur Sigurdsson und später Patrick Groetzki störten früh den Spielaufbau der Kieler. Zusätzliche Gefahr brachte der siebte Feldspieler, so dass die Mannheimer in der 18. Minute mit 10:6 in Führung gingen.

Hendrik Pekeler - "Es ist ein hochverdienter Sieg für uns"

Sportschau | 01.10.2017 | 01:24 Min.

Mit einem Treffer ins leere Kieler Tor zum 27:21 (52.) sorgte Löwen-Keeper Andreas Palicka für die Vorentscheidung. Bei den Gastgebern überzeugten vor allem Spielmacher Schmid und Kreisläufer Hendrik Pekeler, der acht Tore erzielte. Auf Kieler Seite zeigte Torhüter Niklas Landin starke Paraden und hielt sein Team lange im Spiel.

Gummersbach bleibt im Keller

Löwen-Spieler Gudjon Valur Sigurdsson jubelt nach einem Treffer.

Löwen-Spieler Gudjon Valur Sigurdsson jubelt nach einem Treffer.

Ganz andere Sorgen hat Altmeister VfL Gummersbach, der am Sonntag sein Nachholspiel beim Aufsteiger Eulen Ludwigshafen mit 24:28 verlor und als Vorletzter tief im Tabellenkeller feststeckt. Eine Niederlage musste auch GWD Minden einstecken, das gegen die MT Melsungen 26:30 (14:16) verlor.

Aufsteiger TV Hüttenberg rettete beim 28:28 (11:16) gegen Frisch Auf Göppingen nach deutlichem Halbzeitrückstand zumindest noch einen Punkt. Der TBV Lemgo zeigte gegen den TVB Stuttgart eine herausragende erste Halbzeit und siegte mit 24:21 (14:8).

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 2017/2018

Dienstag, 03.10.2017 | 17.30 Uhr

Rhein-Neckar Löwen

Appelgren (2), Palicka – Petersson (2), Reinkind (1), Schmid (3), Bliznac, Larsen (8), Rnic, Taleski (2) – Groetzki (3), Radivojevic (1), Sigurdsson (6/2), Tollbring – Baena Gonzalez (6), Guardiola (1), Pekeler

35

TSV Hannover-Burgdorf

Semisch, Ziemer – K. Häfner (3), Karason, Olsen (5), Böhm (4), Christophersen, Diebel, Patrail (2) – Johannsen (2/1), Kastening, Büchner, Mortensen (2) – Brozovic (1), Kalafut, Pevnov (4)

23

Fakten und Zahlen zum Spiel

Rhein-Neckar LöwenTSV Hannover-Burgdorf
Siebenmeter2 Würfe, 2 Treffer3 Würfe, 1 Treffer
Strafminuten4 Min.6 Min.

Zuschauer:

  • 7784

Schiedsrichter:

  • Baumgart (Altenheim), Wild (Elgersweiher)

Stand: Dienstag, 03.10.2017, 19:13 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 01.10.2017, 18:23

Darstellung: