Handball-Frauen bangen um EM-Teilnahme

Jakob Vestergaard

EM-Qualifikation

Handball-Frauen bangen um EM-Teilnahme

Die deutschen Handball-Frauen müssen nach der zweiten Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Frankreich um die Teilnahme an der Europameisterschaft im Dezember in Schweden bangen.

Am Samstag verlor die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Nimes mit 19:25 (9:13) auch das zweite Duell in der EM-Qualifikation gegen Frankreich. Bereits das Hinspiel hatte die Mannschaft von Bundestrainer Jakob Vestergaard am vergangenen Mittwoch mit 21:24 verloren. Susann Müller, Saskia Lang und Anna Loerper warfen je vier Tore.

Bundestrainer Vestergaard schimpft über Leistung

Eine ungenügende Leistung im Rückraum und viele technische Fehler waren die Hauptgründe für die unter dem Strich enttäuschende Leistung der deutschen Mannschaft. "Wir haben in allen Bereichen schlecht gespielt, ich bin absolut unzufrieden", schimpfte der Däne und resümierte ein Jahr nach seinem Amtsantritt: "Vielleicht war das heute das schwächste Spiel, seit ich Bundestrainer bin."

Hinter den verlustpunktfreien und bereits vorzeitig für die EM qualifizierten Französinnen ist das DHB-Team mit 4:4 Punkten Zweiter der Gruppe 7. Dritter ist die Schweiz mit 2:4 Zählern vor den Isländerinnen, die im Juni zum Abschluss noch einmal die deutschen Gegner sind. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die EM.

sid | Stand: 13.03.2016, 13:06

Darstellung: