Rhein-Neckar Löwen bleiben auf Meisterkurs

Hendrik Pekeler von den Rhein-Neckar Löwen

Handball-Bundesliga

Rhein-Neckar Löwen bleiben auf Meisterkurs

Die Rhein-Neckar Löwen haben das erste Spiel nach der Länderspielpause in Stuttgart gewonnen und dürfen weiter vom ersten Titel träumen. Aber auch Flensburg bleibt oben dran.

Die Rhein-Neckar Löwen setzten sich am Mittwoch (16.03.16) beim Aufsteiger TVB Stuttgart locker mit 33:21 (16:9) durch und festigten ihre Tabellenführung. Die Mannheimer, Vizemeister der vergangenen zwei Jahre, haben mit 40:6 Punkten nun wieder zwei Zähler Vorsprung auf den THW Kiel (38:6). Der Titelverteidiger aus Kiel bestreitet das nächste Ligaspiel bei TSV Hannover-Burgdorf erst am 27. März.

Für Aufsteiger Stuttgart waren die Löwen von Beginn an eine Nummer zu groß. Nach gut acht Minuten stand es bereits 6:0 für die Gäste. Da die Mannheimer weiter hochkonzentriert spielten, gerieten sie nie in die Nähe einer Niederlage. Bester Löwen-Werfer war Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer mit zehn Toren. Dominik Weiss ragte mit sechs Treffern bei den Stuttgartern heraus.

Flensburg siegt gegen Wetzlar, Melsungen lässt Punkte liegen

Weiter drin im Titelrennen bleibt die SG Flensburg-Handewitt. Die Flensburger zogen durch einen 35:23 (16:12)-Erfolg gegen die HSG Wetzlar zumindest nach Pluspunkten wieder mit dem Erzrivalen aus Kiel gleich (38:8). Lasse Svan als erfolgreichster SG-Werfer steuerte sechs Tore zum souveränen Erfolg des Tabellendritten bei.

Verfolger MT Melsungen musste dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Die Melsunger kamen gegen den SC Magdeburg trotz einer zwischenzeitlichen Vier-Tore-Führung nur zu einem 28:28-Unentschieden. Andreas Rojewski rettete den Magdeburgern in der Schlusssekunde mit seinem fünften Treffer des Abends den Auswärtspunkt beim Tabellenvierten. Zehn Minuten vor Schluss hatte der Tabellenzehnte noch mit 22:26 zurückgelegen. Vor 4.106 Zuschauern traf Robert Weber achtmal für die Gäste. Aufseiten der Melsunger warf Philipp Müller sechs Tore.

Göppingen unterstrich mit dem 34:30-Erfolg gegen Balingen-Weilstetten seine internationalen Ambitionen.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 2015/2016

Mittwoch, 16.03.2016 | 20.15 Uhr

FA Göppingen

Tatai, Rutschmann – Schoch, Sesum (2), Pfahl (1), Kristensen, M. Kraus (6), Kneule (2), Kaufmann (4) – Schiller (8/6), Halen (6), Berg (2) – Späth, Barud (3)

34

Bal.-Weilstetten

Johannesson, Asanin – Vasilakis (4), Krieg, M. Strobel (2), Nyokas (4), Ilitsch (1), Böhm (6) – Hausmann, Ruß, Kunkel (7/5) – Theuerkauf (5), Foth (1)

30

Fakten und Zahlen zum Spiel

FA GöppingenBal.-Weilstetten
Siebenmeter7 Würfe, 6 Treffer5 Würfe, 5 Treffer
Strafminuten6 Min.4 Min.

Zuschauer:

  • 4900

Schiedsrichter:

  • Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)

red/sid/dpa | Stand: 16.03.2016, 21:15

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. VfL Gummersbach 0 0:0
1. HC Erlangen 0 0:0
1. Rhein-Neckar L. 0 0:0
1. TSV Burgdorf 0 0:0
1. THW Kiel 0 0:0
  ...    
1. GWD Minden 0 0:0
1. HSG Wetzlar 0 0:0
1. SC Magdeburg 0 0:0
Darstellung: