NFL - Das passiert den Falcons nicht noch einmal

Julio Jones

Viertelfinale in der National Football League

NFL - Das passiert den Falcons nicht noch einmal

Von Christian Hornung

28:3 im Super Bowl geführt - und dann doch den New England Patriots heulend bei der Party zugeschaut: So eine Football-Katastrophe wird den Atlanta Falcons nicht noch einmal passieren. sportschau.de blickt auf das bevorstehende Viertelfinale in der NFL.

Philadelphia Eagles - Atlanta Falcons

Die Eagles haben in der regulären Spielzeit zwar eine deutlich bessere Quote (13 Siege, nur drei Niederlagen) aufzuweisen als die Falken aus Atlanta, aber in einem Decider wird es sich vermutlich negativ auswirken, dass Nummer-Eins-Quarterback Carson Wentz verletzt ausfällt. Sein Vertreter Nick Foles hat Tight End Zach Ertz als Lieblingsanspielstation, das macht das Offensivspiel von Philadelphia aber auch ein gutes Stück ausrechenbar.

In der Conference-South Division hatten die Falcons nur die drittbeste Bilanz, hinter Carolina und New Orleans. Und dennoch nehmen sie vermutlich die größte Portion Wut mit in das Viertelfinale. Denn die historische Super-Bowl-Schmach, einen 25-Punkte-Vorsprung noch herzuschenken, hängt ihnen immer noch nach. Wide Receiver Julio Jones hat eine Supersaison gespielt, gemeinsam mit Quarterback Matt Ryan wird er den Unterschied machen.

sportschau.de-Tipp: 17:24

New England Patriots - Tennessee Titans

Tom Brady

Tom Brady

Zum Glück hat der Mann nicht aufgehört. Tom Brady hatte sich nach seinem fünften Superbowl-Ring ja lange Zeit mit seiner Entscheidung gelassen, und nicht wenige kritisierten seinen Entschluss, dann doch noch weiterzumachen. Diese Kritiker haben sich inzwischen aber wohl längst klammheimlich in irgendein Eckchen verkrochen: Brady hat mit seinen 40 Jahren nicht nur über 4.500 Yards erworfen, sondern auch viermal so viele Touchdowns wie Interceptions (32:8) rausgehämmert.

Remember The Titans - den Film kennen alle Football-Fans. Und man wird sich an die Titans nach diesem Viertelfinale in der Tat erinnern müssen, weil sie danach nicht mehr im Wettbewerb sind: Zu stark sind die Patriots in der Offensive. Tennessee-Spielmacher Marcus Mariota ist zwar auch ein mutiger und herzerfrischender Mann, aber seine Saisonbilanz von mehr Interceptions als Touchdowns (15:13) spricht nicht dafür, dass sein Team gegen New England auch nur den Hauch einer Chance hat. Nur 56 Prozent Siegquote aus der Regular Season dürften New England (81 Prozent) auch nur ein müdes Lächeln abringen.

sportschau.de-Tipp: 28:14

Pittsburgh Steelers - Jacksonville Jaguars

Antonio Brown

Antonio Brown

Dass die Steelers dank ihrer großartigen Saison mit 13 Siegen nicht in die Wild Card Round mussten, erfreute vor allem Antonio Brown: Der geniale Wide Receiver und Lieblingsadressat von Quarterback Ben Roethlisberger hatte so noch eine Woche mehr Zeit, seinen Muskelriss in der linken Wade auszukurieren. Seit Neujahr joggt Brown jetzt wieder auf einem Anti-Schwerkraft-Laufband und steht nun vor seiner Rückkehr. Er würde definitiv den Unterschied ausmachen: Mit über 100 Catches und über 1.500 Yards Raumgewinn war er der beste Receiver der regulären Saison.

Sollte Brown rechtzeitig fit werden, hat er aber definitiv keinen Spaziergang zu erwarten: Die Jaguars haben eine Defense, die in der Liga ihresgleichen sucht. Jalen Ramsey, A.J. Bouye, Calais Campbell und Malik Jackson haben es allesamt in den Pro Bowl geschafft, und nur 268 kassierte Punkte in der kompletten regulären Saison sind der zweitbeste Wert hinter den Vikings. Aber: Nach vorne sind die Jaguars mit ihrem sehr oft forcierten Laufspiel über Rookie-Running-Back Leonard Fournette zu leicht ausrechenbar.

sportschau.de-Tipp: 20:10

Minnesota Vikings - New Orleans Saints

Drew Brees

Drew Brees

Nur 252 Punkte - so wenig kassierte in der abgelaufenen Spielzeit kein anderes Team in der NFL. Minnesota verteidigt sowohl gegen den Lauf als auch gegen die Pässe herausragend. Cornerback Xavier Rhodes hat die Routen der gegnerischen Receiver normalerweise glänzend drauf, allein die letzten drei Saisonspiele sagen alles: 34:7 gegen die Bengals, 23:10 gegen die Bears - und dazwischen sogar ein 16:0 (!) gegen Green Bay.

Drew Brees von den Saints muss also schon einen absoluten Sahnetag erwischen, um diese Defense zu überspielen. Doch den hatte der Saints-Quarterback gerade in den Wild Card Games auch: Beim spektakulären 31:26 gegen die Carolina Panthers gelangen ihm zwei Touchdown-Pässe. Aber: Im Saisonduell gegen die Vikings gab es einen guten Vorgeschmack: Minnesota siegte mit 29:19 und ließ bis zwei Minuten vor Schluss nur vier Field Goals, aber keinen Touchdown zu. Den gab es erst, als die Niederlage quasi schon besiegelt war.

sportschau.de-Tipp: 27:16

Stand: 11.01.2018, 11:25

Darstellung: