Es wird ernst in der NFL-Titelentscheidung

Es wird ernst in der NFL-Titelentscheidung

Von Dirk Burkhardt/jo

Jetzt wird es richtig ernst in der NFL. Im Viertelfinale, der Divisional Round, steigen auch die Top-Teams der regulären Saison ins K.o.-Geschehen Richtung 50. Super Bowl ein.

Bilder aus den Partien der NFL

NFC - Arizona Cardinals (2) - Green Bay Packers (5)
Top in Form, ausgeruht und mit dem Wissen, Top-Teams wie die Carolina Panthers, die New England Patriots und auch die Green Bay Packers schlagen zu können, gehen die Arizona Cardinals in ihr erstes Playoff-Spiel. Kurz nach Weihnachten verpassten sie den Packers ein 38:8, bei dem Green-Bay-Quarterback Aaron Rodgers unglaubliche acht Mal von der Cardinals-Defense mit dem Ball in den Boden gerammt wurde. Arizona geht als Favorit in die Partie.

NFC - Arizona Cardinals (2) - Green Bay Packers (5)
Top in Form, ausgeruht und mit dem Wissen, Top-Teams wie die Carolina Panthers, die New England Patriots und auch die Green Bay Packers schlagen zu können, gehen die Arizona Cardinals in ihr erstes Playoff-Spiel. Kurz nach Weihnachten verpassten sie den Packers ein 38:8, bei dem Green-Bay-Quarterback Aaron Rodgers unglaubliche acht Mal von der Cardinals-Defense mit dem Ball in den Boden gerammt wurde. Arizona geht als Favorit in die Partie.

NFC - Arizona Cardinals (2) - Green Bay Packers (5)
ABER: Wenn es die Packers wie beim Wildcard-Sieg in Washington schaffen, ihrem Star-Quarterback genügend Zeit zu verschaffen, dann könnte Rodgers den viermaligen Super-Bowl-Sieger doch noch eine Runde weiter ins Conference-Finale tragen. (Kickoff: Sonntag, 17.01., 2:15 Uhr MEZ)

NFC - Carolina Panthers (1) – Seattle Seahawks (6)
Fast hätten die Panthers eine perfekte Saison gespielt. Am Ende lautete die Bilanz 15:1 Siege. Kaum ein Team ist so ausgeglichen besetzt und damit unberechenbar. In Carolina wächst der Traum von der ersten Meisterschaft überhaupt. In den vergangenen beiden Jahren scheiterten die Panthers jeweils im Viertelfinale – im letzten Saison deutlich bei den Seahawks.

NFC - Carolina Panthers (1) – Seattle Seahawks (6)
Es dürfte allerdings ein extrem enges Spiel werden, wie das 27:23 der Panthers im Oktober in Seattle. Seit Saisonmitte sind beide Quarterbacks in Bestform. Sowohl Carolinas Cam Newton als auch Seattles Russel Wilson legten für 24 Touchdowns auf und hatten eine Passquote über 65 Prozent. Und: Beide Teams müssen wohl auf ihren Star-Runningback verzichten. Am ehesten könnte noch Jonathan Stewart bei den Panthers auflaufen. (Kickoff: Sonntag, 17.01., 19.05 Uhr MEZ)

AFC - New England Patriots (2) – Kansas City Chiefs (5)
Die Kansas City Chiefs sind “on fire”. Zuletzt hat das Team von Quarterback Alex Smith elf Spiele in Folge gewonnen. Beim 30:0 gegen Houston vor ein paar Tagen legte Knile Davis schon nach 106 Yards und elf Sekunden den Kickoff-Return in der Endzone des Gegners ab.

AFC - New England Patriots (2) – Kansas City Chiefs (5)
Der aktuelle Champion ist eigentlich das Gegenteil der Chiefs. Im Saisonendspurt mussten die Patriots vier der letzten sechs Spiele abgeben. Die Verletztenliste umfasst vor dem Start in die Playoffs satte 14 Spieler, darunter auch den deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer und Tight End Rob Gronkowski. Aber eins ist beim Alten: Trainer Bill Belichick präsentierte sich vor der Presse gewohnt knurrig. Nach der Taktik gefragt antwortete er: „Ich könnte euch die ja kopieren und ihr schickt sie dann nach Kansas City.“ (Kickoff: Samstag, 16.01., 22:35 Uhr MEZ)

AFC - Denver Broncos (1) – Pittsburgh Steelers (6)
Wie viel haben die Pittsburgh Steelers noch im Tank? Das ist die entscheidende Frage beim Playoff-Spiel in Denver. Den dramatischen Field-Goal-Sieg in Cincinnati bezahlten die Steelers mit einem schwer angeschlagenen Quarterback Ben Roethlisberger und einem ebenfalls verletzten Wide-Receiver Antonio Brown. Aber eine gute Erinnerung bringt Pittsburgh mit in die Partie: Im Saisonduell machten die Steelers aus einem 10:27-Rückstand mit 24 Punkten in Folge noch einen 34:27-Sieg.

AFC - Denver Broncos (1) – Pittsburgh Steelers (6)
Bei Denver ist nach einer 12:4-Saison alles auf das Conference-Finale ausgerichtet. Zuletzt konnte Quarterback-Veteran Peyton Manning die Verletzung des etatmäßigen Spielmachers Brock Osweiler mehr als Wett machen. Allerdings bringt Manning laut Statistik ein gewichtiges Handicap mit ins Spiel. Seine Playoff-Bilanz bei Spielen unter vier Grad Celsius lautet nach US-Statistiken 0:5. Am Sonntag sollen es in Denver um die null Grad werden. (Kickoff: Sonntag, 17.01., 22:40 Uhr MEZ)

Stand: 16.01.2016, 09:35 Uhr

Darstellung: