Eisbären Berlin verteidigen Tabellenführung

Berlins  Barry Tallackson (r.) jubelt nach seinem Treffer

DEL, 36. Spieltag

Eisbären Berlin verteidigen Tabellenführung

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenführung in der DEL erfolgreich verteidigt. Das Team setzte sich klar gegen Augsburg durch.

Das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp setzte sich 4:2 (3:0, 0:1, 1:1) gegen die Augsburger Panther durch und bleibt auch nach dem 36. Spieltag Spitzenreiter der deutschen Eliteklasse. Die Berliner zeigten im ersten Drittel eine starke Leistung, machten es dann aber aus ihrer Sicht noch unnötig spannend.

Berlin beginnt äußerst engagiert

Vor 13 922 Zuschauern begannen die Gastgeber äußerst engagiert und ließen die Augsburger kaum ins Spiel kommen. Der Führungstreffer durch Henry Haase in der sechsten Minute war die verdiente Konsequenz. Jeweils im Überzahlspiel bauten Barry Tallackson (12.) und Marcel Noebels (16.) noch vor der ersten Drittelpause den Vorsprung der überlegenen Eisbären aus.

Angesichts der klaren Führung agierten die Berliner im zweiten Abschnitt nicht mehr ganz so konsequent. Mark Mancari nutzte eine der nun zahlreicheren Augsburger Chance, um den Rückstand der Gäste zu verkürzen (33.). Auch im Schlussdrittel knüpften die Berliner nicht an die starke Leistung der Anfangsphase an. Der Anschlusstreffer der Augsburger durch Andrew LeBlanc (51.) kam nicht überraschend.

Doch die Eisbären konnten sich noch einmal auf ihr Überzahlspiel verlassen: Mark Olver stellte vier Minuten später den Zwei-Tore-Abstand wieder her, als der Augsburger Thomas Holzmann auf der Strafbank saß.

Düsseldorfer EG gewinnt Verfolgerduell

Rang zwei festigten die Iserlohn Roosters, die nach dem 6:1 (3:0, 3:1, 0:0) gegen die Kölner Haie nur zwei Zähler Rückstand haben bei zudem noch zwei weniger ausgetragenen Partien. Platz drei eroberte im direkten Verfolgerduell gegen den bis dahin punktgleichen Dritten Red Bull München der bisherige Vierte Düsseldorfer EG. Durch ein 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) zog die DEG an den Münchnern vorbei. Rang fünf festigten die Nürnberg Ice Tigers durch einen 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0)-Sieg n.V. bei den Straubing Tigers, für die die Play-offs in immer weitere Ferne rücken.

Dagegen feierte Meister Adler Mannheim durch das 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. bei den nun punktgleichen Grizzlys Wolfsburg einen wichtigen Sieg im Kampf um die Play-off-Teilnahme. Nicht minder wichtig war der 5:4 (2:1, 2:1, 1:2)-Sieg für den ERC Ingolstadt gegen die Hamburg Freezers. Dadurch verdrängten die Panther Köln vom wichtigen zehnten Platz, der die Teilnahme an den Pre-Play-offs ermöglicht.

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 10.01.2016 | 14.30 Uhr

Eisbären Berlin

Vehanen – Baxmann, C. Braun, DuPont, Gervais, Haase, J. Müller – Busch, D. Olver, Kuji, L. Braun, M. Olver, Machacek, Noebels, Pe. Pohl, Rankel, T.J. Mulock, Talbot, Tallackson, Ziegler

4

Augsburger Panther

Meisner – Bettauer, Dinger, Lamb, Oberg, Rekis, Tölzer – Ciernik, D. Weiß, Grygiel, Hanowski, Holzmann, Iggulden, LeBlanc, MacKay, Mancari, Matsumoto, Polaczek, Thiel

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären BerlinAugsburger Panther
Überzahl4 Überzahlsituationen, 3 Tore6 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten12 Min.8 Min.

Tore:

  • 1:0 (5:15) Gervais (Noebels, D. Olver)
  • 2:0 (11:04) Tallackson (D. Olver, Noebels) PP1
  • 3:0 (15:10) Noebels (D. Olver, DuPont) PP1
  • 3:1 (32:13) Mancari (Hanowski, Matsumoto)
  • 3:2 (50:21) LeBlanc
  • 4:2 (54:25) M. Olver (Pe. Pohl, Rankel) PP1

Zuschauer:

  • 13922

Schiedsrichter:

  • Piechaczek/Winnekens, Höfer, Salewski

Stand: 10.01.2016, 20:20

Darstellung: