Augsburg verdrängt Nürnberg von der DEL-Spitze

Spielszene aus der Partie Augsburg gegen Nürnberg

5. Spieltag in der DEL

Augsburg verdrängt Nürnberg von der DEL-Spitze

Die Augsburg Panther haben den Nürnberg Ice Tigers die erste Saisonniederlage in der DEL beigebracht und sich damit an die Tabellenspitze gesetzt. Berlin besiegte Köln.

Die Augsburger gewannen am Freitag (22.09.2017) die Partie gegen den bisherigen Spitzenreiter mit 4:0 (3:0, 1:0, 0:0). Bereits im ersten Drittel stellten die Panther die Weichen auf Sieg. Thomas Holzmann (01:49 Minute), Michael Davies (06:47) und Evan Trupp (12:26) schossen eine 3:0-Führung für die Gastgeber heraus. Nürnberg konnte auch im zweiten Abschnitt keine Wende herbeiführen. Im Gegenteil: Trevor Parks erhöhte auf 4:0 für Augsburg.

Die Gäste wechselten in der zweiten Pause den Torhüter. Für Andreas Jenike kam Niklas Treutle ins Tor. Der neue Goalie kassierte zwar keinen weiteren Treffer mehr, allerdings brachten die Ice Tigers ebenfalls die Scheibe nicht im gegnerischen Tor unter.

Eisbären bauen Siegeserie aus

Die Eisbären Berlin haben ihre Erfolgsserie derweil ausgebaut und sind auf Platz zwei der Tabelle vorgerückt. Nach einer starken Leistung gewannen die Berliner auf eigenem Eis gegen die Kölner Haie mit 3:2 (1:0, 1:2, 1:0) und feierten damit bereits den vierten Sieg in Folge.

In einem ausgeglichenen, phasenweise hochklassigen Spiel trafen Danny Richmond, Nick Petersen und Sean Backman für die Berliner. Weil beide Teams in der Anfangsphase konzentriert verteidigten, bekamen die 9.609 Zuschauer lange keine torgefährlichen Situationen zu sehen.

Turbulentes Spiel

So fiel der Führungstreffer der Eisbären nach einer knappen Viertelstunde überraschend. Die Kölner ließen Richmond an der blauen Linie zu viel Platz, sein ebenso wuchtiger wie präziser Distanzschuss schlug unhaltbar für Keeper Gustaf Wesslau im Torwinkel ein. Kurz nach der Pause nutzten die Gäste ihr erstes Powerplay zum Ausgleichstreffer durch Benjamin Hanowski.

Das Spiel wurde nun turbulenter: Die Eisbären erhöhten den Druck und das Risiko, die Kölner reagierten mit Kontern. Einen davon schloss Nicolas Krämmer zur erstmaligen Führung der Gäste ab, kurz darauf glich Petersen für die Eisbären aus. Beide Mannschaften setzten nun auf Angriff, konnten ihre Chancen aber lange nicht nutzen. Erst gut sieben Minuten vor dem Ende sorgte Backman nach einer energischen Einzelaktion für den insgesamt verdienten Sieg.

Statistik

Eishockey · DEL 5. Spieltag 2017/2018

Freitag, 22.09.2017 | 19.30 Uhr

Eisbären Berlin

Vehanen – Hördler, Wissmann, M. Dupont, J. Müller, Richmond, Parlett, Baxmann – Noebels, Aubry, Macqueen, Buchwieser, F. Busch, Oppenheimer, Rankel, M. Olver, Fischbuch, Backman, Sheppard, Petersen

3

Kölner Haie

Wesslau – Ehrhoff, Mo. Müller, Eriksson, Lalonde, Zerressen, Sulzer – Gogulla, Hospelt, R. Jones, Hanowski, F. Schütz, Shugg, Wruck, B. Jones, Latta, Uvira, TJ Mulock, Krämmer

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären BerlinKölner Haie
Überzahl1 Überzahlsituation, 0 Tore2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten4 Min.2 Min.

Tore:

  • 1:0 (14:15) Richmond (Rankel, M. Olver)
  • 1:1 (20:53) Hanowski (Ehrhoff, Lalonde) PP1
  • 1:2 (29:20) Krämmer (TJ Mulock, Ehrhoff)
  • 2:2 (32:39) Petersen (Backman)
  • 3:2 (53:11) Backman

Zuschauer:

  • 9609

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Daniel Piechaczek,

Stand: Dienstag, 17.10.2017, 19:21 Uhr

red/dpa | Stand: 22.09.2017, 22:30

Darstellung: