DEL - Eisbären verlieren Top-Spiel gegen Mannheim

8. Spieltag

DEL - Eisbären verlieren Top-Spiel gegen Mannheim

Die Eisbären Berlin haben den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga verpasst.

Der Klub des früheren Bundestrainers Uwe Krupp verlor am Sonntag (01.10.2017) das Topspiel gegen die Adler Mannheim mit 3:4 (1:2, 1:1, 1:1) und bleibt mit 15 Punkten vorerst auf Platz zwei.

Siegtor durch Festerling

Jubel bei Mannheim nach einem Treffer gegen Berlin

Jubel bei Mannheim nach einem Treffer gegen Berlin

Die Mannheimer kletterten durch den Auswärtssieg vorerst auf Platz drei. Vor 12.877 Zuschauern in Berlin gingen die Mannheimer bereits nach 28 Sekunden durch Nationalmannschafts-Kapitän Marcel Goc in Führung. Nach dem 0:2 durch Phil Hungerecker (5. Minute) egalisierten die Eisbären durch Daniel Fischbuch (15.) und Nicholas Petersen (22.) die Partie.

Die Adler aber lagen nach dem 3:2 durch Chad Kolarik (32.) wieder vorn. Nach dem erneuten Ausgleich durch James Sheppard (51.) sorgte Mannheims Garrett Festerling 62 Sekunden später für die Entscheidung.

München besiegt Augsburg klar

Titelverteidiger EHC Red Bull München konnte die Berliner durch ein klares 5:2 (0:1, 4:0, 1:1) gegen die Augsburger Panther überholen. Steven Pinizzotto (23./29.), Derek Joslin (30.), Frank Mauer (34.) und Michael Wolf (58.) trafen für die Gastgeber. David Stieler (15.) und Daniel Schmölz (51.) schossen die Augsburger Tore.

Dmitriew mit Dreierpack

Die Düsseldorfer EG gewann dank dreier Treffer von Alexej Dmitriew (4./8./25.) mit 5:1 (3:0, 1:0, 1:1) beim Tabellenletzten Iserlohn Roosters. Lukas Laub (16.) und Spencer Machacek (59.) erzielte die weiteren DEG-Tore. Iserlohns Johan Larsson konnte nur noch verkürzen.

Damit komplettierten die Düsseldorfer ihr perfektes Wochenende, nachdem sie am Freitag bereits München mit 6:4 bezwungen hatten.

Erfolge für Fischtown und Wolfsburg

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven bezwangen indes die Schwenninger Wild Wings mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Chad Nehring sorgte für den einzigen Treffer bereits nach zehn Minuten. Vizemeister Grizzlys Wolfsburg besiegte die Krefeld Pinguine nach Penaltyschießen 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0).

Statistik

Eishockey · DEL 8. Spieltag 2017/2018

Sonntag, 01.10.2017 | 14.00 Uhr

Eisbären Berlin

Vehanen – Richmond, Parlett, J. Müller, M. Dupont, Baxmann, Wissmann – Rankel, M. Olver, Macqueen, Buchwieser, F. Busch, Oppenheimer, Noebels, Aubry, Fischbuch, Ziegler, Backman, Sheppard, Petersen

3

Adler Mannheim

Endras – Colaiacovo, Larkin, Johnson, Reul, N. Goc, Akdag – Plachta, M. Goc, Setoguchi, Hungerecker, L. Adam, Kolarik, Carle, D. Wolf, G. Festerling, Sparre, Maginot, Ullmann, Kink

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären BerlinAdler Mannheim
Überzahl4 Überzahlsituationen, 0 Tore1 Überzahlsituation, 1 Tor
Strafminuten2 Min.8 Min.

Tore:

  • 0:1 (0:28) M. Goc (Plachta, Setoguchi)
  • 0:2 (4:00) Hungerecker (G. Festerling, Reul)
  • 1:2 (14:29) Fischbuch (Aubry, Noebels)
  • 2:2 (21:08) Petersen (Backman, Richmond)
  • 2:3 (31:02) Kolarik (L. Adam, Hungerecker)
  • 3:3 (50:11) Sheppard (M. Dupont, Backman)
  • 3:4 (51:13) G. Festerling (D. Wolf, Sparre) PP1

Zuschauer:

  • 12.877

Schiedsrichter:

  • Rainer Köttstorfer, Gordon Schukies,

Stand: Dienstag, 17.10.2017, 19:37 Uhr

Stand: 01.10.2017, 19:11

Darstellung: