10. Spieltag

DEL - Nürnberg gewinnt das Spitzenspiel

Die Eisbären Berlin haben die Nürnberg Ice Tiger an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abgelöst.

Am 10. Spieltag gewannen die Berliner klar mit 6:3 (1:2, 2:0, 3:1) gegen das Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters. Das Spitzenspiel zwischen Nürnberg und dem deutschen Meister Red Bull München entschied der Gastgeber am Freitag (06.10.2017) erst in der Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) für sich und steht punktgleich mit Berlin auf Rang zwei (21). München folgt auf dem dritten Platz (19).

Die Hauptstädter wurden erst im zweiten Drittel richtig wach. Zunächst ging Iserlohn durch Treffer von Travis Turnbull (3. Minute) und Jason Jaspers (4.) 2:0 in Führung, ehe die Treffer von Sean Backman (10.), James Sheppard (25.), Marcel Noebels (43.), Louis-Marc Aubry (26./49.) und Mark Olver (60.) zum deutlichen Sieg der Gäste führten.

Nürnberg siegt in der Verlängerung

In Franken sorgte Peter Pohl für die Führung der Nürnberger (28.), aber Jason Jaffray schlug für die Gäste zurück (40.). In der Verlängerung entschied Philippe Dupuis das Spiel für die Gastgeber.

Im Topspiel zwischen den Adler Mannheim und dem ERC Ingolstadt verpassten die Gäste mit einem 1:3 (0:2, 1:0, 0:1) bei den Kurpfälzern den Anschluss an die Spitzenränge. Stattdessen übernehmen die Adler den vierten Rang des ERC.

Köln rutscht ab

Die Krefelder Pinguine sind derweil nach einem 5:3 (2:0, 0:0, 3:3) im Derby gegen die Kölner Haie nicht länger Vorletzter und sprangen auf den zehnten Platz. Köln fiel um zwei Plätze auf Rang acht zurück.

Die Schwenninger Wild Wings degradierten den direkten Tabellennachbarn Düsseldorfer EG mit 5:1 (0:1, 3:0, 2:0). Damit fällt die DEG aus den Play-off-Plätzen, während Schwenningen zum 6. Rang aufschließt.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven rehabilitierten sich nach der vergangenen Niederlage gegen Nürnberg mit einem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) gegen die Straubing Tigers.