DEL - Haie schaffen den Ausgleich

Kölns Philip Gogulla feiert ein Tor.

Playoff-Viertelfinale, Best-of-Seven, 4. Spiel

DEL - Haie schaffen den Ausgleich

Die Kölner Haie haben im Playoff-Viertelfinale der DEL mit einem klaren Sieg gegen die Eisbären Berlin den Ausgleich geschafft. München vergab derweil in Straubing die Chance zur Entscheidung.

Die Nürnberg Ice Tigers nehmen dagegen genauso Kurs Richtung Halbfinale wie die Grizzlys Wolfsburg.

Das Viertelfinale wird in einer "Best-of-Seven"-Serie gespielt, am kommenden Donnerstag (24.03.2016, 19:30 Uhr) steht die nächste und bei einigen Begegnungen möglicherweise entscheidende Runde an.

Haie mit klarem Sieg zum Ausgleich gegen Berlin

Beim klaren 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) schossen Fredrik Eriksson (9.), zwei Mal Philipp Gogulla (12., 34.) und Shawn Lalonde (58.) die Tore für die früher vom heutigen Berliner Coach Uwe Krupp trainierten Kölner.

Damit glichen die Kölner in der Serie auf 2:2 aus, ein sechstes Spiel ist in jedem Fall notwendig.

Straubing wendet gegen München das Aus ab

Daniel Sparre (l.) von RB Muenchen gegen Straubings Maury Edwards

Daniel Sparre (l.) von RB Muenchen gegen Straubings Maury Edwards

Der EHC München verpasste es, als erstes Team ins Halbfinale einzuziehen. Die Straubing Tigers kamen durch durch ein 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) in der Serie auf 1:3 heran. Martin Hinterstocker (23.) und Maury Edwards (51.) brachten Straubing mit 2:0 in Führung, Keith Aucoin gelang für München nur noch der Anschluss (58.).

Der Hauptrundensieger aus München führt in der Serie aber immer noch mit 3:1 und kann damit am Donnerstag in die Vorschlussrunde einziehen. Das Erreichen des Halbfinales wäre ein Novum in der Vereinsgeschichte der Münchner. "Wir hatten genug Chancen. Wenn wir so weiterspielen, dann werden wir den nötigen Sieg holen", sagte Münchens Flügelstürmer Michael Wolf bei Servus TV.

Nürnberg gegen Iserlohn auf Kurs

Nürnberger Spieler feiern gegen Iserlohn

Nürnberger Spieler feiern gegen Iserlohn

Ein deutlicheres Zeichen konnten die Ice Tigers kaum liefern. Bemerkenswert war, dass sich die Tore beim 7:1 (2:0, 2:0, 3:1) der Nürnberger auf sieben unterschiedliche Torschützen verteilten. Patrick Reimer (10.), Patrick Buzas (18.), Marius Möchel (28.), David Steckel (40.), Marco Nowak (45.), Dany Heatley (46.) und Alexander Oblinger (51.) erzielten die Tore der Ice Tigers. Louie Caporusso traf für Iserlohn (57.).

Nürnberg ging mit dem Sieg in der Serie mit 3:1 in Führung - am Donnerstag können die Ice Tigers ihre Halbfinalteilnahme sicherstellen.

Brent Aubin entscheidet enges Spiel für Wolfsburg

Düsseldorfs Marcel Brandt (Mitte) und Gerrit Fauser (Grizzlys) hinter Goalie Mathias Niederberger

Düsseldorfs Marcel Brandt (Mitte) und Gerrit Fauser (Grizzlys) hinter Goalie Mathias Niederberger

Lange blieb das Spiel zwischen der Düsseldorfer EG und den Grizzlys Wolfsburg. Erst in der Verlängerung fiel die Entscheidung: Brent Aubin traf in der 11. Minute der Verlängerung zum entscheidenden Treffer für Wolfsburg.

Die Grizzlys führen in der Serie nun mit 3:1 und können zu Hause für die Entscheidung sorgen.

sid/dpa | Stand: 22.03.2016, 22:25

Straubing Tigers in der Tagespresse

Darstellung: