Schwerpunkt: Schulsport

Bundesweite Umfrage - So finden Schüler ihren Sportunterricht

Mädchen macht Handstand auf Matte, rechts und links stehen zwei Jungen, die sie festhalten.

Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung

Bundesweite Umfrage - So finden Schüler ihren Sportunterricht

Wie gefällt den Schülern in Deutschland der Sportunterricht? Das hat infratest dimap im Auftrag der Sportschau gefragt – und teilweise erstaunliche Ergebnisse zutage gefördert.

Grundsätzlich finden die mehr als 1.000 befragten Schüler und ihre Eltern den Sportunterricht gut. Nur etwa ein Viertel sagt, dass der Unterricht eher schlecht oder sogar sehr schlecht ist. Während sich Eltern und Schüler insgesamt recht einig sind, sieht das beim Blick auf die Meinung von Jungen und Mädchen etwas anders aus:

Bei den Befragten gibt es eine eindeutige Präferenz für Ballsportarten - 84 Prozent sagten, dass sie diese Sportart gerne oder sehr gerne ausüben. Anders sieht es beim Turnen aus: Für mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen sind Barren, Reck und Co. nicht erste Wahl.

Ein weiteres Ergebnis bei der Sportarten-Abfrage: In etwas mehr als einem Viertel der Schulen wird kein Schwimmunterricht angeboten.

Überraschend gute Noten gaben die Schüler den vorhandenen Sportanlagen. 80 Prozent bewerteten ihre Sporthalle als gut oder sehr gut, sogar die Umkleiden fanden bei 61 Prozent der Befragten Zustimmung.

Auch wenn der Sportunterricht bei den Schülern gut ankommt, an den Schulen wird er offenbar nicht besonders hoch geschätzt. 61 Prozent der Jungen und sogar 68 Prozent der Mädchen gaben an, dass Sport gegenüber Mathe oder Fremdsprachen als unwichtiger angesehen wird.

Sportunterricht steht auf dem Lehrplan aller Befragten - allerdings mit unterschiedlicher Intensität.

Und die Lehrer? Die kommen auch ganz gut weg. 79 Prozent der Schülerinnen und Schüler sagen, dass ihr Lehrer selbst Freude beim Sport habe. Ist dies nicht der Fall, sinkt auch bei den Schülern der Spaß am Unterricht. Von denjenigen Befragten, die angaben, einen lustlosen Lehrer zu haben, sagten 66 Prozent, dass ihnen der Unterricht nicht gefällt.

Immer wieder wird unter Pädagogen diskutiert, die Noten im Schulsport abzuschaffen – vor allem mit dem Ziel, weniger talentierten Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Bewegung nicht zu verderben. Bei den Schülern wird dies unterschiedlich gesehen – die Mehrheit der Mädchen ist gegen Noten, die Mehrheit der Jungen dafür.

Zu viel Leistungsdruck im Sportunterricht? Ein Viertel der Befragten sieht das so. Nach den Ursachen befragt, sagte mehr als die Hälfte, dass der Druck vom Lehrer ausgehe. 16 Prozent sehen sich ausschließlich von ihren Mitschülern unter Druck gesetzt.

Bei der Frage nach den Auswirkungen des Sportunterrichts gibt es in der Wissenschaft unterschiedliche Ansätze - den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln ist dabei sicher unumstritten. Auch dazu wurden die Schüler befragt.

Für die Umfrage wurden 1.046 Kinder im Alter von 14 bis 18 Jahren in ganz Deutschland befragt.

Stand: 26.11.2017, 22:30

Darstellung: