Vorfreude auf die Paralympics

Anna Schaffelhuber

Ein Jahr vor den Spielen

Vorfreude auf die Paralympics

Die deutschen Behindertensportler haben bei den alpinen und nordischen Para-Weltmeisterschaften so richtig abgeräumt. Kein Wunder, dass die Vorfreude auf die Paralympics riesig ist.

Ein Jahr vor dem Start der Winter-Paralympics in Pyeongchang (9. bis 18. März 2018) ist die Vorfreude bei Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), "schon riesig".

Para-Ski-Team testet auf Olympia-Strecken

Der Verband lasse sich nach den jüngsten Erfolgen mit insgesamt 28 Medaillen bei den alpinen und nordischen Para-Weltmeisterschaften "an der Favoritenrolle messen", sagte Beucher. Neben dem Para-Ski-Team um Anna Schaffelhuber (Bayerbach) und den Nordischen um Andrea Eskau (Magdeburg), die in den nächsten Tagen bei Weltcup-Rennen die Rennstrecken in Pyeongchang testen werden, hat sich bereits das Rollstuhl-Curling-Team für die Winterspiele in Südkorea qualifiziert.

"Mit einem guten Gefühl nach Pyeongchang"

Koreanische Biathlon-Fans

Koreanische Biathlon-Fans freuen sich auf den Winter 2018

Die Sledge-Eishockey-Mannschaft soll bei der WM im April nachziehen. Eine zweite Chance bietet sich zudem noch im Herbst bei einem Qualifikationsturnier. "Es wäre eine Riesensache, wenn wir das schaffen würden", betonte Cheftrainer Andreas Pokorny. DBS-Vizepräsident Karl Quade, der bereits zum zwölften Mal als Chef de Mission dabei sein wird, war zuletzt schon in Pyeongchang zu einer Stippvisite. "Die Sportstätten sind in einem guten Zustand und werden pünktlich fertig, die Unterkünfte haben einen guten Eindruck gemacht, und die Wege sind sehr kurz - besonders für die Biathleten und Langläufer", sagte Quade. Er habe "großes Vertrauen in die Südkoreaner. Wir werden dort passende Rahmenbedingungen vorfinden. Wir können mit einem guten Gefühl nach Pyeongchang reisen."

80 Goldmedaille werden vergeben

Bei den 12. Winter-Paralympics sind 80 Wettbewerbe in sechs Sportarten (Ski alpin, Biathlon, Ski-Langlauf, Sledge-Eishockey, Snowboard und Rollstuhl-Curling) geplant. Gerechnet wird mit 670 Sportler(innen) aus 45 Nationen. Die Premiere der Winterspiele im Behindertensport fand 1976 in Örnsköldsvik (Schweden) statt.

sid | Stand: 08.03.2017, 17:05

Darstellung: