Buggenhagen holt zum 23. Mal Gold

Marianne Buggenhagen

Para-WM der Leichtathleten

Buggenhagen holt zum 23. Mal Gold

Marianne Buggenhagen hat bei der Leichtathletik-WM der Sportler mit Behinderung in Katar ihren 23. WM-Titel gewonnen - die deutsche Mannschaft feierte aber noch mehr Medaillen.

Die 62 Jahre alte Berlinerin, älteste Teilnehmerin der Leichtathletik-WM in Katar, gewann nach der Kugel-Konkurrenz auch im Diskuswerfen (25,40 m). Nach den Paralympics 2016 in Rio will Buggenhagen ihre Karriere beenden. Für die neunmalige Paralympicssiegerin war es die 60. Medaille bei internationalen Meisterschaften - und es wären wohl noch mehr, wäre ihr zu DDR-Zeiten nicht die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen im Westen untersagt gewesen.

Die gebürtige Britin Marie Hawkeswood (Berlin) holte nach Silber mit der Kugel diesmal Bronze (20,09) und legte damit ein erfolgreiches Debüt für den Deutschen Behindertensportverband (DBS) hin. Für den DBS war Buggenhagens zweites Gold das insgesamt sechste bei dieser WM.

Bensuan holt Silber nach Verbandswechsel

Irmgard Bensusan

Irmgard Bensusan

Irmgard Bensusan gewann nach ihrem Wechsel vom südafrikanischen zum deutschen Verband die Silbermedaille über 400 m. Die 24-Jährige, die in Südafrika wohnt und dank einer deutschen Mutter zum Deutschen Behindertensportverband (DBS) gewechselt war, musste sich in 1:03,27 Minuten nur der Weltrekord laufenden Französin Marie-Amelie Le Fur (59,30 Sekunden) geschlagen geben. Die Sprinterin war angesichts einer Verletzung "glücklich, dass ich überhaupt ins Ziel gekommen bin".

Koleiski verpasst Silber nur knapp

Frederike Koleiski gewann bei ihrer ersten WM Bronze im Kugelstoßen - und verpasste Silber nur knapp. Die 28-Jährige stieß mit 11,75 m exakt so weit wie die zweitplatzierte Chinesin Yue Yang, hatte aber einen schlechteren zweitbesten Versuch. Es gewann Yangs Teamkollegin Juan Yao mit der Weltrekord-Weite von 13,14 m. "Es war schon Wahnsinn. Ich habe schon Kugel gestoßen, bevor ich behindert wurde. Das ist mein Gerät. Nun vollende ich praktisch die Karriere, die ich damals begonnen habe", sagte die aus Wesel stammende Koleiski. Im kommenden Jahr will Koleiski nun bei den Paralympics in Rio starten. "Leider gehört die Kugel dort nicht zum Programm. Also muss ich im Diskus starten", erklärte sie.

Liebhardt erneut Zweite

Franziska Liebhardt erreichte bei ihrem zweiten Start bei der WM erneut ein Bestleistung und eine Silbemedaille. Die 33 Jahre alte Leverkusenerin wurde in Katar wie zuvor im Kugelstoßen auch Zweite im Weitsprung. Mit 4,57 m verbesserte Liebhardt ihre bisherige Bestleistung um 13 Zentimeter und hatte letztlich einen Zentimeter Vorsprung auf die Russin Anna Saposchnikowa. Nur gegen deren Teamkollegin Schanna Fekolina (4,79) war Liebhardt chancenlos.

sid | Stand: 28.10.2015, 20:04

Darstellung: