NBA - Atlanta verliert trotz Schröders Bestmarke

Atlantas Dennis Schröder (r.) im Duell mit Spencer Dinwiddie von den Brooklyn Nets

Basketball

NBA - Atlanta verliert trotz Schröders Bestmarke

Die Atlanta Hawks haben in der NBA eine Niederlage gegen die Brooklyn Nets kassiert - und das obwohl Dennis Schröder eine persönliche Bestmarke aufstellte.

Ein überragender Schröder war für die Atlanta Hawks aber zu wenig. Der Braunschweiger erzielte zwar mit 34 Punkten eine persönliche NBA-Bestmarke, doch mit seinem Team verlor der Spielmacher gegen die Brooklyn Nets 105:110 (50:53). Für die Hawks war es in der Nordamerika-Liga die 31. Niederlage im 42. Spiel.

Extralob für Schröder: "Er hat uns getragen"

Schröder war die dominierende Person auf dem Parkett. Neben seinen 34 Punkten gab der 24-Jährige noch sieben Assists. Dazu knackte er in seinem fünften NBA-Jahr den 4000-Punkte-Meilenstein. "Er hat uns getragen", lobte ihn Team-Kollege Kent Bazemoore. In der Schlussphase lief jeder Hawks-Angriff über den Deutschen, doch auch er konnte nicht jeden Wurf treffen. "Wie schon der große Bruce Lee sagte: Du musst wie Wasser sein und immer weiterfließen", erklärte Bazemoore: "Genau so müssen wir das machen."

Dallas unterliegt den Lakers

Die Dallas Mavericks verloren gegen die Los Angeles Lakers nach Verlängerung mit 101:107 (46:52, 95:95) und bleiben damit im Westen ziemlich zweit von den Play-off-Plätzen entfernt. Für Dirk Nowitzki war es ein gebrauchter Tag. Ihm gelangen bei sieben Würfen aus dem Feld und vier Freiwürfen nur sechs Punkte, sowie acht Rebounds. Sein Landsmann Maximilian Kleber verbuchte in sehr kurzer Einsatzzeit diesmal keine Punkte.

Bester Werfer für Dallas war Rookie Dennis Smith Jr. mit 23 Punkten, für die Lakers war Julius Randle mit 23 Punkten und 15 Rebounds auffälligster Akteur.

Cleveland immer tiefer in der Krise

Superstar LeBron James rutscht mit den Cleveland Cavaliers immer tiefer in die Krise. 24 Stunden nach der 99:133-Demütigung in Toronto verspielte der Vizemeister bei den Indiana Pacers eine 22-Punkte-Führung und verlor am Ende mit 95:97. Für Cleveland war dies die dritte Pleite in Folge.

Dagegen verteidigten die Golden State Warriors beim 108:94 in Milwaukee auch ohne den angeschlagenen Superstar Stephen Curry die Tabellenführung im Westen.

dpa | Stand: 13.01.2018, 22:38

Darstellung: