Dallas verliert gegen Milwaukee

Dirk Nowitzki im Duell mit Giannis Antetokounmpo

NBA: Nach Nowitzki-Fehlpass

Dallas verliert gegen Milwaukee

Die Dallas Mavericks haben bei den Milwaukee Bucks eine unglückliche Niederlage kassiert. Dirk Nowitzki unterlief kurz vor Schluss ein entscheidender Fehler. Der Meister marschiert unterdessen weiter.

Dirk Nowitzki nahm seinen Teil der Schuld an der unnötigen Niederlage klaglos auf sich. Beim knappen 95:96 seiner Dallas Mavericks bei den Milwaukee Bucks leistete sich der Basketball-Superstar 15 Sekunden vor Schluss einen mitentscheidenden Fehlpass. "Mein letzter Ballverlust war ein Killer", sagte der Würzburger. "Es war ein schlechter Turnover von mir. Ich habe Zaza (Pachulia) kurz gesehen und dachte, dass ich ihn anspielen kann. Aber (John) Henson ist lang, er hat seinen Arm dazwischen gebracht."

Williams vergibt den "Buzzer-Beater"

Im direkten Gegenzug sorgte Bucks-Topscorer Khris Middleton für den knappen Vorsprung des Heimteams, bei Dallas vergab Aufbauspieler Deron Williams mit der Schlusssirene den möglichen Sieg. "Dirk hat die Defensive gut gelesen", sagte der Neuzugang, der sich ebenfalls maßlos ärgerte. "Ich hatte gute Sicht. Ich wünschte, ich könnte ihn nochmal werfen."

Nowitzki war mit 20 Punkten erfolgreichster Werfer bei Dallas. Mit zwei erfolgreichen Freiwürfen hatte er in der letzten Minute zunächst noch für die erste Führung seit dem ersten Viertel gesorgt. Unterstützung erhielt der 37-Jährige von Devin Harris, dem als Bankspieler 19 Punkte gelangen. Bei den Bucks war Matchwinner Middleton mit 27 Zählern überragend. Die Mavs bleiben mit 21:16-Siegen Fünfter in der Western Conference, die Bucks sind im Osten fernab der Playoff-Ränge.

Warriors lassen Portland keine Chance

Die Titelverteidiger der Golden State Warriors bauten ihre imposante Bilanz auf 34 Siege bei nur zwei Niederlagen aus und feierten mit dem 128:108 bei den Portland Trail Blazers den fünften Erfolg in Serie. Bester Werfer für die Kalifornier war Klay Thompson mit 36 Punkten, Superstar Stephen Curry kam auf 26 Zähler.

dpa/red | Stand: 09.01.2016, 10:30

Darstellung: