Ludwigsburg mit Zittersieg, Bayern und Oldenburg weiter, Alba verliert

Jon Brockman beim Dunking (Archivfoto)

Eurocup – zwei deutsche Teams bereits im Achtelfinale

Ludwigsburg mit Zittersieg, Bayern und Oldenburg weiter, Alba verliert

Die Riesen Ludwigsburg haben am Mittwoch im Basketball-Eurocup den letzten Strohhalm ergriffen.

Beim polnischen Tabellenführer Zielona Gora setzte sich der Bundesligist mit 81:76 (44:42) durch und verbesserte sich auf den dritten Platz der Gruppe L. Im letzten Spiel der Runde der besten 32 brauchen die Ludwigsburger am kommenden Mittwoch einen weiteren Sieg gegen Spitzenreiter St. Petersburg, um noch eine Chance auf das Erreichen des Achtelfinales zu haben.

Beim polnischen Meister setzten die Riesen die Marschroute von Trainer John Patrick mit einer kampfstarken Leistung um. Die Punkte von Jon Brockman (19) und Rocky Trice (14) reichten zum knappen Sieg.

Bayern im Achtelfinale

Bayern München hat das Achtelfinale dagegen bereits erreicht. Die Münchner gewannen gegen Banvit Bandirma aus der Türkei mit 77:62 (41:35) und sind damit nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze in der Gruppe G zu verdrängen. Bester Werfer bei den Gastgebern war Nihad Djedovic mit 28 Punkten. Alex Renfroe steuerte 13 Zähler zum Erfolg bei. Im letzten Spiel der zweiten Gruppenphase in der nächsten Woche geht es für die Bayern bei Liga-Rivale Ulm darum, den ersten Tabellenplatz und damit eine gute Ausgangsposition für die K.o.-Phase zu sichern.

Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic erwischte gegen den letztjährigen Halbfinalisten, bei dem Adrien Moerman mit 20 Punkten am treffsichersten war, einen schlechten Start und lag im ersten Viertel klar zurück. Dann aber drehte der deutsche Vizemeister auf, überzeugte in der Abwehr und fuhr am Ende den verdienten Sieg ein.

Auch Oldenburg macht Runde der letzten 16 klar

Ousmane Camara (Limoges l.) und Oldenburgs Chris Kramer im Zweikampf

Ousmane Camara (Limoges l.) und Oldenburgs Chris Kramer im Zweikampf

Den vorzeitigen Sprung ins Achtelfinale haben auch die EWE Baskets Oldenburg geschafft. Die Niedersachsen bezwangen am Mittwoch den französischen Klub CSP Limoges mit 92:88 (41:41) und haben sich einen Spieltag vor Schluss den ersten Platz in der Gruppe I gesichert. Vor 2705 Zuschauern in Oldenburg war der US-Amerikaner Vaughn Duggins mit 21 Punkten bester Werfer für die Gastgeber. Bei Limoges kam der deutsche Nationalspieler Heiko Schaffartzik auf neun Zähler.

Alba muss zittern

Wie Ludwigsburg muss auch Alba Berlin um den Einzug ins Achtelfinale zittern. Der Bundesliga-Dritte verlor bei Olimpia Mailand mit 78:91 (45:47) und verpasste damit den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde. Beste Werfer der von Sasa Obradovic trainierten Berliner waren Kresimir Loncar (20 Punkte) und Kapitän Alex King (16), während Mailand in Krunoslav Simon (28) seinen überragenden Akteur hatte. Die Berliner, die neben Jordon Taylor und Nationalspieler Nils Giffey kurzfristig wegen einer Bänderverletzung auch auf Dragan Milosavljevic verzichten mussten, erwischten gegen die favorisierten Italiener den besseren Start und führten nach sieben Minuten mit elf Punkten Vorsprung.

Doch dann steigerten sich die Gastgeber und münzten den Rückstand noch in eine Zwei-Punkte-Führung zur Halbzeit um. Nach der Pause erhöhten die Italiener dann erneut die Schlagzahl und bauten die Führung auf zwölf Punkte vor dem Schlussviertel aus. Vor allem 22 Ballverluste der Gäste leiteten letztlich die dritte Berliner Auswärtsniederlage der Zwischenrunde ein. Mit einem Sieg am kommenden Dienstag zuhause gegen Klaipeda wäre der Einzug in die Runde der letzten 16 perfekt.

Ulm verliert

Ohne Chancen war Ulm. Der Bundesligist, der im Eurocup keine Chancen auf ein weiterkommen hat, verlor bei Bilbao Basket mit 65:83.

dpa/sid/red | Stand: 03.02.2016, 22:16

Darstellung: