Eurocup – Erfolge für Bayern und Alba

Devin Booker 31 (FC Bayern Basketball) beim Dunk am Korb

Basketball

Eurocup – Erfolge für Bayern und Alba

Der souveräne Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München hat seinen ersten Sieg in der Zwischenrunde des Basketball-Eurocups gefeiert. Auch Alba Berlin siegte souverän - Galatasaray Istanbul wurde regelrecht gedemütigt.

Die Münchener Bayern setzten sich am Mittwochabend (10.01.18) in heimischer Halle gegen Lietuvos Rytas im ersten Duell mit den Litauern überhaupt mit 81:68 (42:35) durch.

Cunningham und Booker top

Zum Auftakt hatte die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic mit einem 76:90 bei Fiat Turin erst die zweite Niederlage im laufenden Wettbewerb hinnehmen müssen.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel setzten sich die Münchner kontinuierlich ab. Beste Werfer der Gastgeber waren mit jeweils 18 Punkten Jared Cunningham und Devin Booker. Nihad Djedovic kam auf 14 Zähler.

Alba ohne jede Mühe

Einen Gala-Abend erlebten auch die Fans in Berlin: Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses besiegte im zweiten Gruppenspiel Galatasaray Istanbul vor 7.650 Zuschauern mit 95:62 (44:34). Beste Berliner Werfer waren Luke Sikma mit 23 und Marius Grigonis mit 20 Punkten.

Im Vergleich zum letzten Duell beider Teams in Berlin im März 2015 blieb diesmal alles friedlich. Rund 130 Polizeikräfte waren im Umfeld der Partie im Einsatz, davon etwa 60 in der Halle. Rund 300 türkische Anhänger feuerten ihr Team stimmungsvoll und friedlich an.

Besonders in der Anfangsphase brauchte das ihr Team auch. Denn Alba startete hochkonzentriert in die Partie, spielte in den ersten Minuten überragend. Schnell führten die Gastgeber 16:3. Erst gegen Ende des ersten Viertels kam Galatasaray besser ins Spiel. Und die Partie wurde deutlich ausgeglichener. Die Berliner bekamen zusehends Probleme bei Rebounds. Da sie aber eine gute Wurfquote hatten, ging Alba mit einer 44:34-Führung in die Pause.

Galatasaray frustriert

Auch nach dem Seitenwechsel starteten die Berliner hellwach. Mitte des dritten Viertels wuchs der Vorsprung beim 62:41 erstmalig über zwanzig Punkte an. Doch danach schlichen sich erneut einige Unkonzentriertheiten ins Berliner Spiel. Aber die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen, vergaben vor allem zu viele Distanzwürfe.

So ging Alba mit einer komfortablen 67:47-Führung ins letzte Viertel. Im Schlussviertel ließen die Gastgeber dann nichts mehr anbrennen und der völlig frustriert wirkende türkische Spitzenclub erlebte ein regelrechtes Debakel. Bei Alba durfte am Ende sogar der erst 17-jährige Jonas Mattisseck seine ersten Eurocup-Minuten erleben.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 10.1., ab 22.50 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 10.01.2018, 22:39

Darstellung: