Mäßige Bilanz für deutsche Basketballer

Justin Cobbs gegen Carlon Brown, Raymor Morgan und Per Günther

Basketball, Eurocup: 2. Spieltag der Hauptrunde

Mäßige Bilanz für deutsche Basketballer

Am zweiten Spieltag der Hauptrunde des Eurocups haben bis auf Bayern München, das sich gegen Ulm durchsetzte, alle deutschen Mannschaften Niederlagen kassiert.

Alba Berlin musste sich in der Gruppe J nach dem Auftaktsieg gegen Olimpia Mailand am Mittwoch in Litauen bei Neptunas Kleipeda mit 65:73 (29:38) geschlagen geben. In der litauischen Hafenstadt waren Will Cherry und Dragan Milosavljevic mit 17 bzw. 16 Punkten vor 5230 Zuschauern die besten Werfer der Berliner. In der Schlussphase scheiterten Milosavljevic, Cherry und Alex King mit ihren Dreier-Versuchen und gaben damit den möglichen Sieg aus der Hand.

Aufholjagd nicht belohnt

Für die MHP Riesen Ludwigsburg war das 80:83 (41:46) bei Zenit St. Petersburg in Russland bereits die zweite Pleite in der Gruppe L. Bei den Riesen trafen Mustafa Shakur (19) und Jon Brockman (18) am besten. Nur zu Beginn des zweiten Viertels lagen die Schwaben vor 2000 Zuschauern einmal kurz in Führung, ansonsten liefen sie immer einem zumeist knappen Rückstand hinterher. Drei Minuten vor Schluss kam Ludwigsburg noch einmal auf 75:76 heran. Doch zu einer Wende reichte es nicht mehr.

Baskets halten eine Halbzeit mit

Die Baskets Oldenburg unterlagen gegen das spanische Spitzenteam BC Valencia mit 89:108 (46:54). Mit einem Sieg und einer Niederlage sind die Niedersachsen in der Gruppe I aber weiterhin in aussichtsreicher Position im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale. Gegen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Spanier hielten die Baskets vor allem in der ersten Hälfte gut mit. Im Laufe der Partie traf der Favorit allerdings vor allem aus der Distanz und zog Punkt um Punkt davon. Bester Werfer bei Oldenburg war Brian Qvale mit 16 Punkten.

Bayern mit guten Chancen

Für Bayern München lief es besser: Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic setzte sich in eigener Halle gegen den Liga-Rivalen ratiopharm Ulm mit 83:69 (48:36) durch und kam damit zum zweiten Erfolg im zweiten Spiel. Bryce Taylor war mit 18 Punkten bester Werfer der Münchner. Bester Schütze der Partie aber war Ulms Raymar Morgan (23). Die Gäste waren nahezu über die gesamte Spielzeit einigermaßen auf Tuchfühlung geblieben, versäumten es aber, die Bayern entscheidend unter Druck zu setzen. Ulm steht damit nach zwei Niederlagen bereits jetzt im Kampf um das Achtelfinale mit dem Rücken zur Wand. Die Münchener haben dagegen nun eine glänzende Ausgangssituation.

dpa/red | Stand: 13.01.2016, 22:00

Darstellung: