Dallas darf weiter auf Playoffs hoffen

Dirk Nowitzki

113:108-Erfolg gegen Utah

Dallas darf weiter auf Playoffs hoffen

Die Dallas Mavericks kämpfen weiter um ihre Minimalchance auf das Erreichen der Playoffs und haben nach dem Sieg gegen Utah einen direkten Konkurrenten eingeholt.

Die Mavs um ihren deutschen Anführer Dirk Nowitzki setzten sich am Sonntag (24.03.13, Ortszeit Dallas) vor 19.821 Zuschauern in eigener Halle mit 113:108 durch. Nowitzki war mit 17 Punkten zweiterfolgreichster Werfer beim Meister von 2011. Matchwinner war Mike James, den die Mavs erst im Januar aus dem Farmteam Texas Legends verpflichtet hatten. Der 37-Jährige erzielte mit 19 Punkten, darunter 12 im Schlussviertel, eine persönliche Saisonbestleistung. "Er ist ein echter Kämpfer, er spielt mit großem Enthusiasmus. Erstaunlich, denn wir haben ihn praktisch auf der Straße gefunden", lobte Coach Rick Carlisle den Mann des Abends. Insgesamt gelangen sieben Mavs-Profis zweistellige Punktewerte. Elton Brand traf fünf von fünf Versuchen aus dem Feld. Nowitzkis Landsmann Chris Kaman kam dagegen nicht über vier Zähler hinaus.

Starke Bilanz im März

Mit dem Erfolg gegen den direkten Playoff-Konkurrenten schraubten Nowitzki und Co. die Bilanz im März auf 9 Siege in 13 Partien und kämpfen damit weiter um ihre Chance auf ein Erreichen der Playoffs. In der Western Conference schlossen die Mavs mit dem 34. Saisonsieg bei 36 Niederlagen zu den auswärts stark kriselnden Jazz auf. Für Utah war es bereits die neunte Niederlage auf fremdem Parkett nacheinander, so viele wie seit 31 Jahren nicht mehr. Die Mavericks haben zwei Siege Rückstand auf die Los Angeles Lakers (36 Siege und 34 Niederlagen), die im Westen auf dem achten und letzten Playoff-Rang liegen, könnten den Rückstand aber bei weiteren drei anstehenden Heimspielen verringern.

mixa/dpa | Stand: 25.03.2013, 08:45