Bamberg geht nach der Pause die Luft aus

Patrick Heckmann allein gegen drei Abwehrspieler

Basketball Euroleague

Bamberg geht nach der Pause die Luft aus

Die Baskets Bamberg haben in der Hauptrunde der Euroleague gegen Khimki Moskau eine klare Niederlage erlitten und konnten nur in den ersten zwei Vierteln mithalten.

Für den deutschen Basketball-Meister bedeutet die Niederlage einen Rückschlag im Kampf ums Viertelfinale. Die Franken verloren am vierten Spieltag der Top-16-Runde trotz einer couragierten Leistung am Ende deutlich mit 61:78 (28:30) beim amtierenden Eurocup-Champion aus Russland. Nach der zweiten Niederlage im vierten Spiel musste Bamberg die Spitzenposition in der Gruppe F abgeben.

Schwaches drittes Viertel

Beide Mannschaften blieben zu Beginn der Partie auf Augenhöhe, doch Bamberg musste immer einem kleinen Rückstand hinterherrennen. Erst im zweiten Viertel konnte der Bundesliga-Tabellenführer zwischenzeitlich selbst einmal in Front gehen. Nach der Pause erwischte das Team von Trainer Andrea Trinchieri aber einen schwachen Start und konnte den Rückstand im Schlussabschnitt gegen einen abgeklärten Gegner letztlich nicht mehr aufholen. Bradley Wanamaker war mit 13 Punkten bester Werfer der Gäste.

Die jeweils ersten vier Teams der beiden Achtergruppen erreichen das Viertelfinale. Der zweite deutsche Teilnehmer Bayern München war in der Hauptrunde ausgeschieden.

sid/red | Stand: 22.01.2016, 20:05

Darstellung: