Empfindliche Niederlage für Bamberger Basketballer

Bambergs Nikos Zisis (l.) und Kutxas Ilimane Diop

Basketball-Euroleague

Empfindliche Niederlage für Bamberger Basketballer

Der deutsche Basketball-Meister Brose Baskets Bamberg hat im Kampf um das Viertelfinale der Euroleague eine empfindliche Niederlage kassiert.

Beim spanischen Spitzenteam Laboral Kutxa aus Vitoria-Gasteiz verlor die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri deutlich mit 64:90 (30:49).

Bamberg kein einziges Mal in Führung

Vor 10.239 Zuschauern im Baskenland lag Bamberg kein einziges Mal in Führung. Das erste Viertel wurde zur großen Show von Ausnahmekönner Ioannis Bourousis. Der Grieche, bester Werfer der Euroleague, hatte mit den ersten zehn seiner insgesamt 18 Punkte den größten Anteil an der 26:13-Führung. Die Franken hatten eine schlechte Wurfquote und agierten gegen den schnellen Gegner zu zaghaft. Beim 30:49 zur Pause war die Partie schon entschieden.

"Wir spielen schrecklich"

"Wir spielen schrecklich, Vitoria exzellent", erklärte Trinchieri zur Halbzeit. Auch in der Folge war ein deutlicher Qualitätsunterschied zu erkennen, die Basken bauten ihre Führung aus, die Franken kassierten ihre höchste Saisonniederlage in Europa. Bester Werfer der Baskets war der Amerikaner Brad Wanamaker mit elf Punkten. Bei den Spaniern waren Bourousis (18 Zähler) und Mike James (16) kaum zu stoppen.

Durch die vierte Pleite im siebten Spiel rutschte Bamberg auf den fünften Tabellenplatz ab. Die ersten Vier der beiden Achtergruppe erreichen nach insgesamt 14 Runden das Viertelfinale. Die Chancen stehen weiter nicht schlecht, denn die Bamberger haben in den ausstehenden sieben Spielen noch fünf zu Hause.

Stand: 11.02.2016, 22:45

Darstellung: