Olympische Spiele bis 2024 live bei ARD und ZDF

Einigung mit dem Rechteinhaber

Olympische Spiele bis 2024 live bei ARD und ZDF

ARD und ZDF haben mit Rechteinhaber Discovery (Eurosport) eine Vereinbarung über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024 geschlossen.

Die öffentlich-rechtlichen Sender einigten sich im zweiten Versuch auf einen Vertrag mit Discovery und dürfen bis mindestens 2024 dank einer Sublizenzierung umfassende Livebilder von allen vier Spielen zeigen.

Rechtzeitig vor den kommenden Winterspielen 2018 Anfang Februar in Pyeongchang (Südkorea) ist somit sichergestellt, dass die Öffentlich-Rechtlichen auch weiterhin in bewährter Manier umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (in Fernsehen, Hörfunk, Online) von den Olympischen Spielen 2018/20 und 2022/24 berichten werden.

Monatelange Verhandlungen

Vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen um Exklusivrechte und wirtschaftliche Rahmenbedingunen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte die europäischen Olympiarechte für die Spiele von 2018 bis 2024 für 1,3 Milliarden Euro an Discovery verkauft und damit im deutschen Markt erstmals ARD und ZDF unberücksichtigt gelassen.

"Wir freuen uns, mit Discovery eine partnerschaftliche Lösung bei der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können", zeigt sich ARD Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm zufrieden und weist zudem auf das verabredete hohe Kostenbewusstsein von ARD und ZDF bei der gemeinsamen Produktion hin.

ARD-Programmdirektor Herres: "Hohes programmliches Gut"

ARD und ZDF werden die Free-TV-Berichterstattung schon bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang im täglichen Wechsel durchführen. "Wir haben immer betont, welch hohes programmliches Gut die Olympischen Spiele für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland sind. Umso mehr schätzen wir uns glücklich, dass die langen und intensiven Gespräche mit Eurosport/Discovery jetzt zu einem positiven Ende geführt werden konnten", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres.

Lediglich bei den anstehenden Spielen in Pyeongchang werden ARD/ZDF nicht zuletzt aufgrund des geringen zeitlichen Vorlaufs nicht von allen Wettbewerben live berichten können. Die Wettbewerbe im Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard werden dafür aber in umfangreichen Highlights zu sehen sein.

Der Abschluss steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien von ARD und ZDF.

red/dpa | Stand: 09.08.2017, 09:40

Darstellung: