Tour - Aru nimmt Froome das Gelbe Trikot ab

Tour de France, 12. Etappe - Donnerstag, 13. Juli

Tour - Aru nimmt Froome das Gelbe Trikot ab

Heimsieg in den Pyrenäen: Romain Bardet vom Team AG2R hat sich den Sieg auf 12. Etappe der Tour de France geholt. An der Spitze gab es eine Überraschung: Chris Froome büßte bei der Bergankunft in Peyragudes sein Gelbes Trikot ein, weil er der Attacke von Fabio Aru nicht folgen konnte.

Bis 500 Meter vor dem Ziel waren die Führenden der Gesamtwertung noch zusammen, doch auf den letzten Metern schwächelte Froome und fiel entscheidend hinter den neuen Führenden Aru (Astana) zurück. Auf dem 214,5 Kilometer langen Tagesabschnitt wurde Aru Dritter hinter Bardet und Rigoberto Uran aus Kolumbien und holte die entscheidenden Sekunden gegenüber dem britischen Titelverteidiger heraus: Aus 18 Sekunden Rückstand vor der Etappe machte der Italiener sechs Sekunden Vorsprung.

Froome ist jetzt Gesamt-Zweiter, doch auch Bardet ist ihm dicht auf den Fersen, ebenso wie Uran - vier Fahrer liegen innerhalb von 35 Sekunden vorn und kämpfen nun um den Sieg bei der Tour. "Das ist einfach großartig", kommentierte der Franzose Bardet, wollte aber noch keine Prognose für den weiteren Verlauf abgeben: "Es ist noch weit nach Paris, es kann noch sehr viel passieren."

Nackenschläge für Quintana und Contador

Die nächsten Nackenschläge gab es für die vor der Tour als Mitfavorit gehandelten Nairo Quintana Kolumbien), Alberto Contador (Spanien) und Jakob Fuglsang (Dänemark) - sie alle konnten der Spitzengruppe am letzten Berg nicht mehr folgen.

34 Kilometer vor dem Ziel hatte der Brite Stephen Cummings (Dimension Data) eine ernstzunehmende Attacke aus einer Fluchtgruppe heraus versucht. Als es auf den Schlussanstieg ging, hatte Cummings gut zwei Minuten Vorsprung, acht Kilometer vor dem Ziel wurde er aber wieder eingesammelt.

Ausritt von Froome und Aru

Der Italiener Fabio Aru streift sich das Gelbe Trikot über

Großer Moment: Der Italiener Fabio Aru streift sich das Gelbe Trikot über.

Die Nachführarbeit des Pelotons wurde 14 Kilometer vor dem Ziel auch einmal kurz gestört, als Froome einem unkonzentrierten Kollegen seines Sky-Teams versehentlich neben die Strecke folgte und plötzlich neben ein paar parkenden Wohnmobilen zum Stehen kam. Auch sein härtester Konkurrent Aru hatte in diesem Moment nur Augen für das Hinterrad von Froome gehabt und steuerte ebenfalls präzise in die verdutzten Zuschauer hinein.

Zu Schaden kam bei diesem kurzen Ausritt aber niemand. Heraus kam jedoch die bizzare Situation, dass mit Froome und Aru nun ausgerechnet die beiden Streithähne der neunten Etappe (da hatte Aru Froome attackiert, als der gerade einen Defekt hatte, später berührten sich die beiden auch noch unsanft) gemeinsame Sache machen musste, um wieder zum Peloton aufzuschließen - was aber dank diverser Helfer des Sky-Teams mühelos gelang.

Kittel holt weitere Punkte

Im Kampf um das Grüne Trikot zeigte sich der fünfmalige Etappensieger der laufenden Tour wieder hellwach: Marcel Kittel (Quick-Step) landete im Zwischenspurt bei Kilometer 94 in Loures-Barousse knapp hinter seinem direkten Verfolger Michael Matthews (Sunweb) aus Australien und sicherte sich damit weitere 17 Zähler. Matthews liegt nun bei 222, Kittel führt souverän mit 352.

Am Freitag (14.07.17) folgt eine vergleichsweise kurze Etappe: Nur 101 Kilometer dauert die Fahrt von Saint-Girons nach Foix, es sind aber drei Berge der Ersten Kategorie zu bezwingen, am Ende sind auf der 27 Kilometer langen Schussfahrt die Abfahrtsspezialisten gefragt. One, die Sportschau und sportschau.de sind wie jeden Tag live dabei.

Stand: 13.07.2017, 18:05

Wertung 21. Etappe

Name h
1. Dylan Groenewegen 2:25:39
2. André Greipel + 0
3. Edvald Boasson Hagen + 0
4. Nacer Bouhanni + 0
5. Alexander Kristoff + 0
6. Borut Bozic + 0
7. Davide Cimolai + 0
8. Pierre-Luc Périchon + 0
9. Rüdiger Selig + 0
10. Daniele Bennati + 0
Darstellung: