Tour de France, 17. Etappe - Mittwoch, 19. Juli

Roglic gewinnt 17. Etappe - Kittel gibt auf

Primoz Roglic hat sich den Tagessieg auf der 17. Etappe der Tour de France geholt. Bei der ersten Alpen-Etappe verlor Chris Froome im Gelben Trikot gut eine Minute auf den Sieger, bleibt aber Gesamtführender. Marcel Kittel stürzte und musste aufgeben.

Der Slowene Roglic setzte sich am letzten schweren Schlussanstieg von seinen Kontrahenten ab und kam mit einem Vorsprung von gut einer Minute ins Ziel. Rigoberto Uran wurde Zweiter, Froome holte sich Platz drei und unterstrich seine Spitzenposition. Roglic, 2007 als Skispringer Junioren-Weltmeister mit dem slowenischen Team, hatte den mythischen Galibier als Erster überquert und ließ sich seinen größten Karriere-Erfolg als Radrennfahrer nicht mehr nehmen. "Unglaublich, es ist total verrückt, diese Etappe zu gewinnen", sagte er.

Kittel stürzt und muss aufgeben

Der fünfmalige Etappensieger Marcel Kittel stürzte auf dem 17. Teilstück und musste seinen Traum vom Gewinn des Grünen Trikots am kommenden Sonntag aufgeben. Der 29-Jährige erlitt Verletzungen an der Schulter und am Ellbogen. Der Arnstädter versuchte alles, wurde mehrmals am Medizinfahrzeug behandelt, sah aber schließlich die Aussichtslosigkeit seines Vorhabens ein. Er setzte die Etappe zwar noch etwa zwei Stunden lang fort, musste dann aber etwa 90 Kilometer vor dem Ziel aufgeben.

"Ich war nicht bei 100 Prozent, dann noch der Crash. Es gibt leider kein Happy End für mich bei dieser Tour. Ich bin total im Eimer", sagte Kittel. "Der Sturz ist eine große, große Enttäuschung, meine fünf Siege bleiben aber außergewöhnlich", sagte der Sprinter halbwegs gefasst, als er nach einer ganzen Weile vor die Journalisten trat. Fünf Etappen in einer Tour hatte als letzter deutscher Radprofi Dietrich Thurau vor 40 Jahren gewonnen. Neuer Träger des Grünen Trikot des Sprintbesten ist Michael Matthews.

Contador und Quintana eröffnen Schlagabtausch

In einer packenden Etappe hatten die im Gesamtklassement doch recht weit zurückliegenden Bergspezialisten Alberto Contador und Nairo Quintana frühzeitig den Schlagabtausch eröffnet, der spanischen Altstar Contador hielt sich bis kurz vor der Passhöhe des Galibier an der Spitze des Rennens - dann wurde er von Roglic und auch von der Gruppe um Froome gestellt.

Froome führt mit 27 Sekunden

Primoz Roglic bejubelt den Sieg der ersten Alpen-Etappe | Bildquelle: Reuters/Hartmann

Christopher Froome hat auf seine Verfolger seinen Vosprung minimal ausgebaut und liegt nun 27 Sekunden vor den zeitgleichen Uran und Romain Bardet. Der bisherige Zweite Fabio Aru war der große Verlierer des Tages. Der Italiener kam mit einer halben Minute Rückstand auf Froome im Ziel an und fiel in der Gesamtwertung auf Platz vier (+0:53 Sekunden) zurück. Emanuel Buchmann vom deutschen Team Bora-hansgrohe kam auf Rang 22 mit etwa acht Minuten Rückstand über die Ziellinie.

Der britische Titelverteidiger steht nun vor dem wohl entscheidenden Tag im Kampf um Gelb. Sollte Froome auch am Donnerstag (19.07.17) die zweite und letzte Alpenetappe mit der Bergankunft auf dem 2.360 m hohen Izoard im Leader-Trikot überstehen, ist ihm der vierte Tour-Sieg wohl nicht mehr zu nehmen.