Rodriguez siegt - Martin verpasst Gelbes Trikot erneut

Joaquin Rodriguez (Katusha)

Tour de France, 3. Etappe

Rodriguez siegt - Martin verpasst Gelbes Trikot erneut

Der spanische Radprofi Joaquim Rodriguez hat die dritte Etappe der Tour de France gewonnen. Der 36-Jährige vom Team Katusha verwies nach 159 km vom belgischen Antwerpen zur legendären Mauer von Huy Christopher Froome (Großbritannien/Sky) und Alexis Vuillermoz (Frankreich/AG2R) auf die Plätze. Tony Martin wird dabei immer mehr zur tragischen Figur.

Gezeichnet von den Strapazen an der berüchtigten "Mur von Huy" lehnte Tony Martin am Absperrgitter und schüttelte immer wieder mit dem Kopf. "Ich kann nur noch darüber lachen", sagte Martin ironisch. Wenige Meter weiter wurde Chris Froome von einer zwölf Mann starken Eskorte zur Übergabe des Gelben Trikots geleitet. "Jetzt habe ich das Trikot um eine Sekunde verloren. Aber mit den Stürzen von Fabian Cancellara und Tom Dumoulin wäre es auch nicht das gleiche gewesen", sagte Martin am Montag auch mit Blick auf den schlimmen Massensturz 55 Kilometer vor dem Ziel.

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister wird bei der 102. Tour de France immer mehr zur tragischen Figur. Am ersten Tag trennten ihn fünf Sekunden vom ersehnten ersten "Maillot Jaune" seiner Karriere, am Sonntag waren es drei, nun ist es eine mickrige Sekunde. Trotzdem trug Martin die nächste Enttäuschung nach der dritten Etappe über 159 Kilometer von Antwerpen nach Huy mit Fassung und gab sich weiter kämpferisch: "Das war heute kein Tiefschlag. Ich bin froh, dass ich nicht gestürzt bin. Ich hoffe auf die nächste Etappe, dann mit einem richtigen Kampf."

Cancellara muss aufgeben, Froome übernimmt Gesamtführung

Dabei schien der Weg für Martin an die Spitze geebnet. Seine direkten Konkurrenten im Kampf um Platz eins waren bei dem fürchterlichen Crash gehandicapt oder gar ausgeschieden. So hatte sich der bisherige Gesamterste Cancellara im hohen Bogen überschlagen, fuhr zwar zuerst tapfer weiter bis ins Ziel, musste aber wegen zweier gebrochener Lendenwirbel aufgeben. Dumoulin aus dem deutschen Giant-Alpecin-Team schied mit einer ausgekugelten Schulter aus.

Ein enttäuschter Tony Martin

Ein enttäuschter Tony Martin

Doch Martin verlor auf dem bis zu 20 Prozent steilen Schlussanstieg 40 Sekunden auf Tagessieger Joaquim Rodriguez aus Spanien. "Es war nicht mein Tag. Ich hatte schlechte Beine. Normalerweise verliere ich nicht so viel Zeit", sagte Martin.

So reichte es wieder nicht. Neuer Erster ist nun Froome, der am Montag den zweiten Platz belegte. Dass der Toursieger von 2013 schon jetzt das Gelbe Trikot übernahm, ist für den Briten keine Last. "Es ist nie zu früh, Erster zu sein", sagte Froome, der im Vorjahr verletzt ausgeschieden war. "Ich könnte mich nicht besser fühlen. Zum ersten Mal seit 2013 bin ich wieder vorn."

sid/dpa/red | Stand: 06.07.2015, 18:53

Mehr zum Thema

Tour de France | Gesamt

Name P
1. Christopher Froome 84:46:14
2. Nairo Quintana +1:12
3. Alejandro Valverde Belmonte +5:25
4. Vincenzo Nibali +8:36
5. Alberto Contador +9:48
6. Robert Gesink +10:47
7. Bauke Mollema +15:14
8. Mathias Frank +15:39
9. Romain Bardet +16:00
10. Pierre Rolland +17:30
Darstellung: