Peter Sagan gewinnt 3. Etappe der Tour de France

Tour de France, 3. Etappe - Montag, 3. Juli

Peter Sagan gewinnt 3. Etappe der Tour de France

Weltmeister Peter Sagan hat die 3. Etappe der Tour de France gewonnen. Lüttich-Sieger Marcel Kittel spielte keine Rolle, Tony Martin und Rick Zabel quälten sich ins Ziel.

Nach 212,5 Kilometer von Verviers nach Longwy setzte sich Sagan, Kapitän des deutschen Teams Bora-hansgrohe, am Ende einer 1,6 Kilometer langen Bergwertung der dritten Kategorie durch und siegte vor dem Australier Michael Matthews und dem Iren Daniel Martin.

Sagan bescherte dem deutschen Team aus Oberbayern den ersten Tour-Erfolg überhaupt. "Das war ein großer Moment. Wir sind zum ersten Mal hier, jetzt hat es endlich geklappt, da werden wir heute Abend sicher anstoßen", sagte Bora-Teammanager Ralph Denk. Sagan spielte da schon wieder einmal den Spaßvogel, lief mit einer übergroßen Moto-Cross-Brille durch den Zielbereich und zeichnete Herzen in die Luft.

Aus dem Pedal gerutscht

Auch ein Missgeschick konnte Sagan nicht stoppen. Er war 200 Meter vor der Ziellinie aus dem Pedal gerutscht, blieb aber cool, rastete mit dem Fuß gleich wieder ein und und zog den Sprint bis zum Ende durch. "Der letzte Anstieg war wirklich hart. Es gab eine kleine Lücke, da habe ich gedacht: Los geht's! Es war vielleicht ein wenig früh, aber es hat ja geklappt", meinte Sagan gewohnt launig.

Kittel ohne Chance

Lüttich-Sieger Marcel Kittel sagte zu Sagans artistischer Pedal-Einlage: "Unglaublich wie er das hingekriegt hat. Das schafft nur er." Kittel selbst hatte erwartungsgemäß auf dem anspruchsvollen Schlussanstieg keine Chance, verteidigte aber das Grüne Trikot. Er sparte Kräfte für die weitgehend ebene 4. Etappe, auf der es am Dienstag (04.07.2017) nach 207,5 Kilometern in Vittel zum zweiten Massenspurt kommen dürfte. Bei einem Erfolg würde der Thüringer mit dem elfmaligen Etappensieger André Greipel gleichziehen.

Martin und Zabel quälen sich

Für Tony Martin verlief der Arbeitstag deutlich unangenehmer. Der Pechvogel der ersten beiden Tour-Tage, an denen er zunächst das Gelbe Trikot verpasst hatte und dann am Sonntag (02.07.2017) gestürzt war, quälte sich ins Ziel. "Gestern war es schlimmer. Der Doktor sagt, es ist schon okay", meinte der Katjuscha-Profi. Auch Teamkollege Rick Zabel, der seit Samstag (01.07.2017) mit einer Bänderverletzung in der Schulter unterwegs ist, musste mitunter auf die Zähne beißen. Ein vorzeitiges Tour-Aus ist aber für beide kein Thema.

Thomas weiter in Gelb

Das Gelbe Trikot verteidigte der Brite Geraint Thomas (Sky), der die Gesamtführung beim Auftakt in Düsseldorf übernommen hatte. Thomas führt mit zwölf Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Titelverteidiger Christopher Froome sowie Matthews. Für die Tour war es nach den Abstechern nach Deutschland, Belgien und Luxemburg zugleich die Rückkehr nach Frankreich.

Unspektakuläre Etappe

Die 3. Etappe, die von Belgien aus weitgehend über Luxemburger Gebiet südwärts führte, verlief recht unspektakulär. In einer Fluchtgruppe, die sich schnell nach dem Start gebildet hatte, war mit Nils Politt, ebenfalls von Katjuscha, diesmal auch ein deutscher Fahrer vertreten. Nachdem tags zuvor die letzten Ausreißer erst an der Ein-Kilometer-Marke eingefangen worden waren, ging das Feld diesmal auf Sicherheit und hielt den Rückstand bei rund zwei Minuten.

Dennoch fuhr Politt zeitweise ins virtuelle Gelbe Trikot, setzte sich schließlich mit dem Amerikaner Nathan Browne aus der Spitzengruppe ab. Zehn Kilometer vor dem Ziel war dann aber auch der letzte Ausreißer geschnappt.

red/sid/dpa | Stand: 03.07.2017, 19:00

Wertung 21. Etappe

Name h
1. Dylan Groenewegen 2:25:39
2. André Greipel + 0
3. Edvald Boasson Hagen + 0
4. Nacer Bouhanni + 0
5. Alexander Kristoff + 0
6. Borut Bozic + 0
7. Davide Cimolai + 0
8. Pierre-Luc Périchon + 0
9. Rüdiger Selig + 0
10. Daniele Bennati + 0

Gesamtwertung

Name h
1. Christopher Froome 86:20:55
2. Rigoberto Urán + 54
3. Romain Bardet + 2:20
4. Mikel Landa Meana + 2:21
5. Fabio Aru + 3:05
6. Daniel Martin + 4:42
7. Simon Yates + 6:14
8. Louis Meintjes + 8:20
9. Alberto Contador + 8:49
10. Warren Barguil + 9:25
Darstellung: