So funktioniert Para-Snowboard

Der Deutsche Stefan Lösler beim Para-Snowboard in Sotchi im März 2014.

Paralympics

So funktioniert Para-Snowboard

Para-Snowboard hat 2014 in Sotschi die Paralympics-Premiere gefeiert. In Pyeongchang stehen insgesamt zehn Wettbewerbe in dieser Sportart an. Hier starten Athleten mit Beeinträchtigungen der Beine (SBLL-1, SBLL-2) oder Arme (SB-UL). Bei den Paralympics 2018 gibt es zwei Disziplinen.

Snowboard Cross: Erst allein, dann zu zweit

Beim Snowboard Cross, auch Boarder Cross genannt, fahren die Athleten auf einer Rennstrecke, die aus unterschiedlichen Renn- und Freestyle-Elementen bestehen. Dabei darf die Hangneigung bis zu 25 Prozent betragen. Ein Rennen dauert etwa 40 bis 70 Sekunden, bis der Sieger feststeht. 500 bis 1.000 Meter ist die Strecke lang. Eingebaute Elemente heißen:

  • Wutang: Element zu Beginn, bei dem die Snowboarder nahezu senkrecht fahren
  • Berm: steile Kurve, die auch "bank turn" genannt wird
  • Roller: abgerundete kleine Hügel, die man überspringen oder umfahren kann

In der Qualifikation sind die Teilnehmer noch jeweils allein auf der Strecke. Ihre Zeit entscheidet über ein Weiterkommen. Grundsätzlich besteht die Qualifikation aus zwei Läufen. Allerdings kann die Jury über die Anzahl der Läufe entscheiden.

Para-Snowboard: Der Niederländer Chris Vos 2017 in Pyeongchang.

Para-Snowboard: Der Niederländer Chris Vos 2017 in Pyeongchang.

Das Duell Mann gegen Mann gibt es unter den besten 16 Startern, also ab dem Achtelfinale. Bei den Frauen geht es bei einer Qualifikation direkt ins Viertelfinale. Wer zuerst selbst oder wessen Snowboard zuerst die Ziellinie überquert, ist eine Runde weiter.

Banked Slalom: Hangneigung bis zu 35 Prozent

Der Riesenslalom gehört noch nicht in das Paralympics-Programm, der Banked Slalom schon. Dabei fahren die Snowboarder auf Zeit in einem mit Steilkurven präparierten Kurs. Der Hang sollte mindestens 25 Meter breit sein, die Neigung liegt zwischen 20 und 35 Prozent. Alle Teilnehmer kämpfen dreimal gegen die Zeit. Der schnellste Lauf wird für das Endergebnis festgelegt.

mkö | Stand: 12.12.2017, 14:32

Darstellung: