Dreßen legt in der Super-Kombi Top-Zeit vor

Ski-Alpin, Super-Kombination

Dreßen legt in der Super-Kombi Top-Zeit vor

Klasse-Start für Thomas Dreßen in die Olympischen Spiele: Der Deutsche legte in der Kombinations-Abfahrt die beste Zeit vor. Favorit auf den Gesamtsieg ist aber Slalom-Spezialist Marcel Hirscher.

Thomas Dreßen ist mit einer Top-Leistung in die Olympischen Wettbewerbe gestartet. Der 24-Jährige gewann am frühen Dienstagmorgen (13.02.18) das Abfahrtsrennen der Super-Kombination und geht als Führender ins Slalomrennen am Morgen. Knapp geschlagen auf Rang zwei liegt mit sieben Hundertstelsekunden Rückstand Aksel Lund-Svindal aus Norwegen.

"Es war sicher keine Über-Fahrt, aber ich bin zufrieden. Bin gut runtergekommen", meinte Dreßen, der mit Startnummer eins ins Rennen gegangen war, nach dem Rennen zurückhaltend. Für den Slalom kündigte er eine Risiko-Fahrt an: "Also ich knall da nachher voll runter und schaue, was dabei herauskommt."

Straßer nicht zufrieden

Nicht zufrieden war Linus Straßer. Der Slalom-Experte verlor bei der Abfahrt 2,79 Sekunden auf Dreßen - das dürfte er auch im Slalom kaum aufholen können. Josef Ferstl nutzte den Wettbewerb als Trainingsfahrt und fuhr 2,71 Sekunden langsamer als Dreßen. Andreas Sander hatte 2,44 Sekunden Rückstand Beide werden im Slalom nicht antreten. Eine ausgezeichnete Ausgangsposition verschaffte sich Slalom- Dominator Marcel Hirscher. Der Österreicher liegt lediglich 1,32 Sekunden hinter Dreßen und gilt nun als Top-Favorit auf den Gesamtsieg.

"Für den Gesamtsieg im Slalom zu schwach"

Dreßens Chancen in der Kombination dürften trotz der Führungsposition überschaubar sein. "Thomas hat eine Top-Leistung gezeigt, die ihm im Hinblick auf das Abfahrtsrennen viel Selbstvertrauen geben wird", meinte ARD-Expertin Maria Höfl-Riesch. Für den Sieg im Kombinationswettbewerb komme der Deutsche aber nicht in Frage. "Nein, dafür ist er im Slalom nicht gut genug", so Höfl-Riesch. Der Slalom wird um 7 Uhr gestartet.

Stand: 13.02.2018, 04:12

Darstellung: