Wendl und Arlt fahren zu Gold

Entscheidung der Doppelsitzer

Wendl und Arlt fahren zu Gold

Das deutsche Rodel-Duo Tobias Wendl und Tobias Arlt hat sich im Doppelsitzer die Goldmedaille gesichert. Die als Favoriten in den Wettkampf gestarteten Toni Eggert und Sascha Benecken fuhren auf den dritten Platz.

Tobias Wendl und Tobias Arlt konnten ihr Glück kaum fassen und waren außer sich vor Freude. Das deutsche Duo sicherte sich im Rodel-Doppelsitzer am Mittwoch (14.02.2018) die Goldmedaille vor den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler. Mit diesem Erfolg haben sich Wendl und Arlt zugleich auch für die Teamstaffel qualifiziert. "Ich bin überglücklich, das ist unglaublich. Wir wussten, dass wir schnell sind. Sensationell", jubelte Wendl kurz nach der Zieldurchfahrt.

Auch mit Bronze zufrieden

Die als Favoriten an den Start gegangenen Deutschen Toni Eggert und Sascha Benecken mussten sich mit der Bronzemedaille begnügen, weil sie auch im zweiten Durchgang etwas wacklig und fehlerhaft unterwegs waren. Dass nicht zum Sieg gereicht hatte, grämte die beiden Thüringer nicht: "Mehr war heute nicht drin. Zwei Doppel waren schneller. Aber wir haben eine olympische Medaille gewonnen. Das ist mega."

Dagegen waren Wendl/Arlt mit zwei überzeugenden Durchgängen auch im zweiten Wettkampfteil nicht zu stoppen. Im ersten Durchgang war ihnen sogar ein Bahnrekord in 45,82 Sekunden gelungen, der die denkbar beste Voraussetzung für den Gewinn der Goldmedaille war.

Deutsches Duo "flog" über die Eisbahn

Wendl/Arlt trumpften bereits im ersten Durchgang vom Start weg groß auf. Das deutsche Duo flog geradezu über die Eisbahn. Das Tandem Eggert/Benecken mussten dagegen eine Enttäuschung hinnehmen. Das bislang im Weltcup dominierende Duo ließen zu Beginn überraschend viel Zeit liegen, weil ihre Höchstgeschwindigkeit nicht hoch genug war. Sie leisteten sich zwar keinen Fahrfehler, es ergab sich dennoch ein Rückstand von 0,111 Sekunden hinter den Führenden.

Die Österreicher Peter Penz/Georg Fischler nutzen die kleine Schwäche aus dem 1. Lauf aus und schoben sich zwischen das Führungsduo und die Drittplatzierten.

Vom 05. bis 28. Februar berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Olympischen Spiele.

Stand: 14.02.2018, 14:10

Darstellung: