Rennrodler Langenhan in Feierlaune

Andi Langenhan

Papa-Freuden mit 33

Rennrodler Langenhan in Feierlaune

Rennrodler Andi Langenhan ist kurz vor dem Start der Olympischen Spiele Papa geworden. Vier Tage vor dem errechneten Geburtstermin schlüpfte Sohn Matteo in der thüringischen Heimat.

"Ich freue mich riesig, dass er erstens gesund ist und er zweitens so toll gelungen ist. Und dass es meiner Freundin gut geht", freute sich der Polizeimeister aus Zella-Mehlis. Er habe zuvor zwei Tage im Olympischen Dorf nur rumgesessen und "Zuhause passiert das große Kino". Jetzt versuche er, dem Jüngling ein Geburtstagsgeschenk zu organisieren. Die freudige Nachricht kam in der Nacht. Er habe heimlich auf dem Klo seine Freundin angerufen. "Sie war total k.o., hat mir aber gleich Videos und Bilder geschickt."

Erste Bekanntschaften mit der Bahn

Die deutsche Herren machten am Mittwoch (07.02.2018) erste Bekanntschaft mit der Bahn. Für die ganz vorderen Platzierungen reichte es aber nicht. Felix Loch sagte: "Die Bahn ist in einem perfekten Zustand und es kommt auf die Kurve neun an" , sagte der Berchtesgadener und verwies auf die vier Läufe. Nur wer vier gute Fuhren runterbringt, wird auch um eine Medaille kämpfen können.

Zufriedenheit herrscht auch im deutschen Damen-Team. Natalie Geisenberger fand nach den ersten Trainingsfahrten vom Junioren-Start keine Kritikpunkte. "Von unten macht sie einen deutlich besseren Eindruck." Auch Tatjana Hüfner ist entspannt: "Das mit den Sicherheitskontrollen läuft entspannt ab, die Zimmer sind in Ordnung, das Essen ist in Ordnung. Das Bett ist bequem und warmes Wasser gibt es auch.“

Thema in: Das Erste, Sportschau, Olympische Winterspiele Pyeongchang 2018, ab 09.02.2018, 09:05 Uhr

dpa/sid | Stand: 07.02.2018, 16:28

Darstellung: