Langlauf-Star Kläbo siegt souverän

Johannes Hoesflot Klaebo jubelt im Ziel

Langlauf - Sprint der Herren

Langlauf-Star Kläbo siegt souverän

Norwegens Langlauf-Star Johannes Kläbo hat bei den Winterspielen in Pyeongchang erwartungsgemäß seinen ersten Olympiasieg eingefahren. Die Deutschen schlugen sich ordentlich.

Der favorisierte 21-Jährige sicherte sich am Dienstag (13.02.18) im Sprint über 1,4 Kilometer souverän die Goldmedaille. Kläbo ist damit der jüngste männliche Langlauf-Olympiasieger im Einzel. 

Bing fehlten nur zwei Hundertstel

Silber ging an den Italiener Federico Pellegrino, der Russe Alexander Bolschunow sicherte sich Bronze. Der deutsche Langläufer Sebastian Eisenlauer landete nach 1,4 Kilometern in der Qualifikation auf einem respektablen 16. Platz.

Thomas Bing kam als 22. ebenfalls locker unter die Top 30, scheiterte dann aber wie Eisenlauer im Viertelfinale - ihm fehlten gerade mal zwei Hundertstelsekunden zum Erreichen der Vorschlussrunde.

"Mit Schuhgröße 45 vielleicht gereicht"

"Ob das Pech war oder auch Unvermögen, kann ich kaum sagen", meinte Bing. "Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu", sagte der Deutsche, der sich in einem verrückten Vierfelfinale im Fotofinish geschlagen geben musste. Zunächst verhakelten sich der US-Amerikaner Simeon Hamilton und der Finne Lauri Vuorinen, dadurch verlor der Russe Alexei Witsenko seinen Ski und den Anschluss. Für Bing war die Tür zum Halbfinale offen, doch er verlor dne Spurt um das Halbfinale gegen den Franzosen Baptiste Gros.

"Mensch, schade für Bingo. Ihm hat nur eine Fußspitze zum Halbfinale gefehlt - mit Schuhgröße 45 hätte es vielleicht gereicht", sagte der deutsche Langlaufchef Andreas Schlütter, der trotzdem eine halbwegs positives Fazit zog: "Insgesamt bin ich mit der Teamleistung dennoch ganz zufrieden."

red/dpa | Stand: 13.02.2018, 15:10

Darstellung: