Kjeld Nuis setzt Siegesserie der Niederlande fort

Eisschnelllauf - 1.500 Meter der Männer

Kjeld Nuis setzt Siegesserie der Niederlande fort

Doppel-Weltmeister Kjeld Nuis hat die Siegesserie der niederländischen Eisschnellläufer bei den Winterspielen im Gangneung Oval mit seinem Sieg über 1.500 Meter fortgesetzt.

Der 28-Jährige lief die Mittelstrecke am Dienstag (13.02.2018) in 1:44,01 Minuten und verbuchte damit im vierten Rennen den vierten Erfolg für Oranje. Silber ging an seinen Landsmann Patrick Roest (1:44,86). Begeistert gefeiert wurde der Südkoreaner Kim Min Seok, der sich in 1:44,93 Minuten die Bronzemedaille verdiente.

Bei ihrem grandiosen Auftritt vor 5.000 Zuschauern, darunter 400 Oranje-Fans, profitierten die Niederländer allerdings von der Abwesenheit des vom IOC nicht eingeladenen Weltrekordlers Denis Juskow aus Russland.

Keine deutschen Starter

Der aus dem Dörfchen Zoeterwoude in Südholland stammende Kjeld Nuis beeindruckte die Konkurrenz mit seinem technisch perfekten, kraftvollen Lauf und ließ sich schon vor der Siegerehrung von seinen fahneschwenkenden Anhängern feiern.

"Das war echt rassig. Ich bin sehr gut gelaufen. Aber ich war sehr nervös", bekannte der Sieger im TV-Interview des niederländischen Senders NOS. "Ich wollte zeigen, dass ich der Schnellste bin. Heute habe ich gezeigt, dass ich mit Druck umgehen kann", sagte Nuis.

Deutsche Läufer waren nicht am Start. Der Erfurter Patrick Beckert, der den einzigen Startplatz für die Deutschen erkämpft hatte, konzentriert sich auf die Langstrecken, Joel Dufter aus Inzell auf seine Spezialdistanz über 1.000 Meter.

sid/dpa | Stand: 13.02.2018, 13:43

Darstellung: