Eiskunstläufer enttäuschen im Teamwettbewerb

Sturzfestival

Eiskunstläufer enttäuschen im Teamwettbewerb

Die deutschen Eiskunstläufer haben zum Auftakt des Teamwettbewerbes zu oft Bekanntschaft mit dem olympischen Eis gemacht. Auch Aljona Savchenko und Bruno Massot blieben nicht fehlerfrei. Das deutsche Team liegt nach der Herren- und Paarlauf-Kürzkür mit zehn von 20 möglichen Punkten auf dem achten Platz. Kanada führt deutlich mit 17 Zählern vor den USA und Japan.

Aljona Savchenko und Bruno Massot haben einen durchwachsenen Start in die Olympischen Spiele hingelegt. Im Teamwettbewerb stürzte Savchenko in der Kurzkür beim dreifachen Wurf-Flip. Auf den dreifachen Wurf-Axel hatten beide verzichtet. Die übrigen Elemente zur Musik "That Man" von Caro Emerald waren dagegen einwandfrei. Mit 75,36 Punkten reichte es zu Platz drei hinter den amtierenden Europameistern Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (Olympische Athleten aus Russland) und den Kanadiern Meagan Duhamel und Eric Radford, die ohne Sturz durchkamen. "Ich hatte vor dem Wurf nicht genug Tempo. Aber trotzdem sind wir nicht unzufrieden", sagte die gebürtige Ukrainerin Savchenko.

Fentz erlebt Bruchlandung

Gestartet waren die deutschen Eiskunstläufer äußerst schwach. In einem wahren Sturzfestival sicherte sich der 25-jährige Paul Fentz als Neunter nur zwei Punkte. Zwei Mal machte er dabei Bekanntschaft mit dem olympischen Eis, beim vierfachen Toeloop und dem dreifachen Axel. Auch die übrigen Elemente klappten nicht. "Ich wollte Punkte für das Team holen. Aber ich hatte keinen Arsch in der Hose", sagte der Olympia-Debütant. Auch an den kurz vor den Winterspielen in Südkorea ausgetauschten Schlittschuhen habe es nicht gelegen. Doch der Berliner war nicht der einzige der Herren, der patzte. Auch die favorisierten  Michael Kolyada (Olympische Athleten aus Russland), Patrick Chan (CAN) oder Nathan Chen (USA) kamen nicht fehlerfrei durch. Stark präsentierte sich trotz eines kleinen Wacklers nur der Japaner Shoma Uno, der die Herrenkonkurrenz mit 103,25 Punkten deutlich gewann.

Am Sonntag (12.02.2018) starten die Damen und Eistänzer in die Kurzkür. Nur die fünf besten Teams erreichen das Finale.

Stand: 09.02.2018, 05:37

Darstellung: