Schweden und Spanien im Finale der Handball-EM

Jubelnde Spanier beim Spiel gegen Frankreich

Handball-EM in Kroatien - Finalrunde

Schweden und Spanien im Finale der Handball-EM

Spaniens Handballer sind erneut ins Finale der Europameisterschaft eingezogen.

Der Vize-Champion von 2016 setzte sich im ersten Halbfinale am Freitag (26.01.2018) in Zagreb überraschend klar mit 27:23 (15:9) gegen den zuvor noch unbesiegten Weltmeister Frankreich durch.

Bester Werfer der Spanier war Ferran Solé mit sieben Treffern, für Frankreich war Cedric Sorhaindo mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Überragende Defensive der Spanier

Für die Franzosen war es die erste Pflichtspielniederlage seit dem 3. Mai vergangenen Jahres, als sie in der EM-Qualifikation in Norwegen (30:35) verloren hatten.

In der erneut nicht ansatzweise gefüllten Arena in Zagreb fanden sie kaum ein Mittel gegen die überragende Defensive der Spanier. Von Topstar Nikola Karabatic (drei Tore) war ebenso wenig zu sehen wie von den hoch gelobten Youngstern Dika Mem (20 Jahre/Barcelona) und Nedim Remili (22/Paris).

Spanien trifft im EM-Finale auf Schweden

Sportschau | 26.01.2018 | 00:46 Min.

Schweden nach Verlängerung im Endspiel

Im Endspiel treffen die Iberer am Sonntag (28.01.18, 20.30 Uhr) auf Rekord-Europameister Schweden. Mit einem überraschenden 35:34 (28:28, 16:14)-Erfolg nach Verlängerung gegen Olympiasieger Dänemark im zweiten Halbfinale zogen die Gelb-Blauen ins Endspiel ein.

Beste Akteure der siegreichen Skandinavier waren Torhüter Andreas Palicka vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sowie Linkshänder Mattias Zachrisson: Der Spieler der Füchse Berlin war mit acht Treffern bester schwedischer Torschütze. Den Dänen halfen dagegen auch die zwölf Treffer von Superstar Mikkel Hansen und die elf Feldtore von Flensburgs Rasmus Lauge nicht.

Das vorige Spiel um den fünften Platz entschied Gastgeber Kroatien mit 28:27 (16:10) gegen Tschechien für sich.

sid/red/dpa | Stand: 26.01.2018, 22:40

Darstellung: