Deutsche Handballer schlagen Ungarn klar

Die deutsche Bank feiert ein Tor

Auftakt der EM-Hauptrunde

Deutsche Handballer schlagen Ungarn klar

Die deutschen Handballer haben zum Auftakt der EM-Hauptrunde eine Gala abgeliefert. Gegen die Ungarn gab es einen deutlichen 29:19-Erfolg - ein Spieler träumt jetzt bereits vom Titel.

Die DHB-Auswahl hat durch den Sieg ihre Chancen auf das Halbfinale bei der EM in Polen gewahrt. Das Team von Trainer Dagur Sigurdsson hatte gegen die einfallslosen Ungarn aber auch keine große Mühe und baute die Führung von Beginn an konsequent aus. Die meisten Tore erzielte in der offiziell ausverkauften, aber letztlich nicht ganz vollen Halle Fabian Wiede mit sechs Treffern.

"Eine grandiose Leistung"

Sigurdsson war sehr angetan von seiner Mannschaft: "Es wurde alles sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, die harte Abwehr in der Abwehr war der Grundstein. Es war eine grandiose Leistung. das muss man erstmal schaffen, viele dieser Jungs spielen ihr erstes Turnier."

Russland und Dänemark warten noch

Für die DHB-Auswahl war es bei der EM der dritte Sieg in Serie. An diesem Sonntag (24.01.15) ist Russland der nächste Gegner. Zum Abschluss kommt es am Mittwoch in der Gruppe 2 zum Duell mit Top-Titelanwärter Dänemark. Die beiden Erstplatzierten jeder Sechsergruppe ziehen ins Halbfinale ein.

Sigurdsson freut sich bereits: "Wir können jetzt befreit aufspielen, wir sind von Spiel zu Spiel gewachsen. Die Zeit läuft für uns, wir sind jung, wir regenerieren gut. Und wir haben immer mehr Selbstvertrauen gesammelt."

Wolff spricht vom EM-Titel

Keeper Andreas Wolff analysierte das Spiel gewohnt cool: "Ich war nicht überrascht von unserer Überlegenheit, denn unser Trainer hatte uns vorher schon gesagt, dass Ungarn uns gut liegt."

Dann gab er durchaus Überraschendes zu: "Wir haben im Hintergrund diesen Traum, Europameister zu werden - und dafür muss man von Spiel zu Spiel denken und einfach jedes gewinnen."

"Spüren keine Schmerzen"

Abwehrchef Finn Lemke zeigte ebenfalls großes Selbstvertrauen: "Wir sind 16 sehr gute Handballer, auch auf der Bank sitzen Künstler, die uns alle enorm helfen. Wir sind im Moment alle so heiß, dass wir keine Schmerzen spüren. Jetzt steht uns ein sehr interessantes Spiel gegen Russland bevor."

Ungarns Coach Talant Diuschebajew räumte ein: "Das war ein hochverdienter Sieg der deutschen Mannschaft, sie haben sehr sehr stark verteidigt. Ich muss jetzt noch besser arbeiten mit meinen vielen jungen Spielern. Den Deutschen traue ich jetzt auch das Halbfinale zu."

Statistik

Handball · Europameisterschaft · Hauptrunde Gruppe 2

Freitag, 22.01.2016 | 18.15 Uhr

Deutschland

Wolff, Lichtlein – Weinhold (3), Dissinger (1), Fäth (3), Lemke, Ernst (1), M. Strobel, Wiede (6), Pieczkowski (1) – Dahmke (3), Reichmann (5/3), Sellin (2) – E. Schmidt, Kohlbacher (2), Pekeler (2)

29

Ungarn

Mikler, Bartucz – L. Nagy (3), Bodo (2), Borsos, Jamali (3), K. Nagy (3), Ancsin (2), Faluvegi – Gazdag, G. Ivancsik, Hornyak (2/2), Pasztor (1) – Zubai (1), Banhidi (2), Schuch

19

Fakten und Zahlen zum Spiel

DeutschlandUngarn
Siebenmeter3 Würfe, 3 Treffer4 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten4 Min.6 Min.

Zuschauer:

  • 6500

Schiedsrichter:

  • Gubica/Milosevic (Kroatien/Kroatien)

sid/dpa/red | Stand: 22.01.2016, 20:06

Darstellung: