Kohlbacher - Deutschlands Kompaktklasse am Kreis

Jannik Kohlbacher

Der enorme Aufstieg des Talents aus Wetzlar

Kohlbacher - Deutschlands Kompaktklasse am Kreis

Von Volker Schulte (Breslau)

Jannik Kohlbacher steht stellvertretend für viele im deutschen Handballteam: Er nutzt seine unverhoffte Chance bei der EM perfekt. Das junge Kraftpaket der HSG Wetzlar bereichert die Mannschaft um eine wichtige Komponente.

Mit dem Wort "rasant" ist der Aufstieg von Jannik Kohlbacher kaum ausreichend beschrieben. Er brauchte zwölf Bundesligaspiele für die HSG Wetzlar, um Nationalspieler zu werden. Etwa zwei Monate später durfte er, in Abwesenheit des verletzten Patrick Wiencek, schon mit zur EM. Und dort war er am Freitag (23.01.16) beim souveränen 29:19 gegen Ungarn eine der Säulen im deutschen Team.

Mit 20 Jahren ist Kohlbacher das Küken im ohnehin schon so jungen Kader. In den ersten beiden Partien durfte er nur recht kurz und nur taktisch auf die Platte, war aber auch davon schon sehr angetan. Gegenüber sportschau.de sprach er von "Gänsehaut pur". Im wichtigen dritten Vorrundenspiel gegen Slowenien bekam Kohlbacher dann schon 25 Einsatzminuten, traf drei seiner vier Würfe. "Er ist sehr anspielbar, ein kräftiger Typ und fängt die Bälle gut", sagt Dagur Sigurdsson. Der Bundestrainer ließ sein Kreisläufertalent dann im ersten Hauptrundenspiel gegen Ungarn sogar noch häufiger aufs Feld, Kohlbacher dankte es ihm mit zwei weiteren Treffern, die es beide in die Top 5 von sportschau.de schafften. Als der Sieg etwa 15 Minuten vor dem Ende so gut wie feststand, schonte Sigurdsson seine Leistungsträger - zu denen dann auch Kohlbacher gehörte. Ihn so früh in den Nationalkader berufen zu haben, hat sich jetzt schon gelohnt.

Viel Masse

Kohlbachers Spielstil ist außergewöhnlich, genau wie seine Statur. Als Jugendlicher war er noch recht drahtig, aber bis zu seinem 19. Lebensjahr trainierte sich Kohlbacher einen enormen Muskelpanzer an. Auch heute noch misst er sich regelmäßig mit seinem Wetzlarer Teamkollegen Andreas Wolff im Bankdrücken. Mit 155 Kilogramm stemmt er 15 Kilo mehr als der Nationaltorhüter. Zwischenzeitlich hatte Kohlbacher bei 1,93 Metern Körpergröße 120 Kilogramm auf den Rippen. Für seinen Wechsel in die Bundesliga nach Wetzlar im Sommer nahm er einige Kilos ab, wurde dadurch noch beweglicher. Kraft und Masse hat er aber immer noch genug, um sich am Kreis robust durchzusetzen.

Dagur Sigurdsson (l.) und Jannik Kohlbacher

Dagur Sigurdsson (l.) und sein junger Kreisläufer

Eine Dopingkontrolle verhinderte ein Interview nach Kohlbachers erneut starkem Auftritt gegen Ungarn. Dafür sprach sein Teamkollegen Erik Schmidt über den Kollegen: "Er macht einen richtig geilen Job, hat auch in der Bundesliga das Niveau schon gezeigt. Außerdem ist er mega sympathisch und für sein Alter schon relativ weit. Er kennt seinen Weg, das ist bemerkenswert." Auch Bob Hanning, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Handballbund, hat Lob parat. "Die Zukunft liegt ihm zu Füßen, wenn er begreift, dass er weiter hart arbeiten muss und nicht mit den bisherigen Leistungen zufrieden sein darf." Hanning ist zuversichtlich, dass Kohlbacher diese Prüfung meistert. "Sonst hätten wir ihn gar nicht erst nominiert."

Anders als seine Kollegen

Kohlbacher ist für einen Kreisläufer relativ klein, knapp zehn Zentimeter kürzer als seine Nationalteamkollegen Hendrik Pekeler und Erik Schmidt. Allein schon dadurch sind Spielweise und Laufwege anders, die deutsche Offensive ist deshalb für den Gegner schwerer auszurechnen. "So einen Spielertyp haben wir nicht so häufig", sagt Schmidt, der Variantenreichtum tue dem Team gut. Schmidt redet offen und augenscheinlich tatsächlich begeistert über Kohlbacher - obwohl dessen Aufstieg für ihn mehr Konkurrenz bedeutet. Gegen Ungarn musste sich Schmidt erst einmal hinten anstellen - von Neid aber keine Spur. "Was soll ich ihm jetzt ein Bein stellen? Wir sind ein Team und wollen gemeinsam Erfolg haben." Eine weitere mächtige Waffe dieser jungen deutschen Nationalmannschaft.

Stand: 23.01.2016, 08:32

Darstellung: