Frankreich startet mit Erfolg in die EM

Nikola Karabatic fängt einen Ball

Handball-EM in Polen

Frankreich startet mit Erfolg in die EM

Gastgeber Polen hat mit großer Mühe sein erstes Spiel bei der Handball-EM gewonnen. Der WM-Dritte bezwang am Freitagabend (15.01.16) in Krakau Serbien mit 29:28 (14:15).

Torhüter Slawomir Szmal rettete dem Team des deutschen Nationaltrainers Michael Biegler mit einem gehaltenen Siebenmeter den Auftakterfolg. Vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften Krakauer Arena warf Michal Jurecki für Polen ebenso sieben Tore wie Ivan Nikcevic für Serbien.

Zuvor war Titelverteidiger Frankreich mit dem erwarteten Sieg in die Europameisterschaft in Polen gestartet. Das Team um Welthandballer Nikola Karabatic gewann in Krakau sein Auftaktspiel in der Gruppe A gegen Mazedonien mit 30:23 (12:12). Vor 9000 Zuschauern war Kreisläufer Cedric Sorhaindo mit sechs Treffern bester Werfer bei Welt- und Europameister Frankreich, bei dem Luka Karabatic in der 60. Minute nach drei Zeitstrafen Rot sah. WM-Rekordtorschütze Kiril Lazarov traf neunmal für Mazedonien.

Kroatien müht sich gegen Weißrussland

In der Gruppe B kam Mitfavorit Kroatien zu einem mühevollen 27:21 (12:12)-Erfolg gegen Außenseiter Weißrussland. Manuel Strlek warf neun Tore. Siarhei Rutenka traf achtmal für die Weißrussen. Marino Maric (Kroatien/43.) und Aliaksandr Tsitou (Weißrussland/59.) mussten nach drei Zeitstrafen jeweils mit Rot vom Feld. Island mühte sich zu einem 26:25 (10:11) gegen Norwegen.

Stand: 15.01.2016, 22:21

Darstellung: