Die Niederlande verpassen EM-Teilnahme

Enntäuschte Spieler aus Holland

EM-Qualifikation

Die Niederlande verpassen EM-Teilnahme

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft wird bei der EM-Endrunde 2016 in Frankreich fehlen. Die Türkei und Kroatien haben sich derweil auf den letzten Drücker direkt qualifiziert.

Die Niederländer unterlagen zum Abschluss der Qualifikation in Amsterdam gegen Tschechien 2:3 (0:2) und beendeten die Gruppe A mit 13 Punkten nur auf dem vierten Platz hinter der Türkei (18). Die Türken schafften nach einem 1:0 (0:0) gegen Island als bester Gruppendritter den direkten Sprung zur Euro. Island und Tschechien hatten sich bereits vor dem abschließenden Spieltag qualifiziert.

Blind will weitermachen

"Das ist eine Riesen-Enttäuschung. Das muss man runterschlucken und nach vorne schauen. "Ich habe es nicht geschafft, die Mannschaft zur EM zu bringen. Aber ich werfe mir nichts vor.", erklärte Bondscoach Danny Blind im niederländischen Fernsehen. Blind will die niederländische Auswahl auch weiter trainieren, ob er das allerdings auch darf, bleibt ungewiss. Die Presse reagierte jedenfalls weniger verhalten. "De Volkskrant" titelte: "Mitleiderregendes Oranje kann die EM definitiv vergessen. In der Arena vollzog sich die definitive Demaskierung der niederländischen Elf, als eine bittere Parodie auf Spitzenfußball, eine mitleiderregende Sportmannschaft, die auf einem Endturnier nichts zu suchen hat. Die niederländische Elf Anno 2015 scheint ein steuerloses Boot zu sein. Es hat an allem gefehlt."

Der Hoffenheimer Pavel Kaderabek (24.) und Josef Sural (35.) schockten die Niederländer mit ihren Toren vor der Pause. Nach einer Roten Karte gegen Marek Suchy (43./Notbremse) schöpften die Gastgeber zwar Hoffnung, doch ihr Angriffsspiel blieb zunächst zu harmlos. Das Eigentor von Robin van Persie (66.) war bezeichnend. Die Tore des Schalkers Klaas-Jan Huntelaar (70.) und von van Persie (83.) kamen zu spät. "Wir mussten gewinnen, aber dann darf man nicht solche Fehler machen", monierte Kapitän Wesley Sneijder anschließend. "Wir sind bestraft worden. Es ist vorbei."

Kroatien ist in Frankreich dabei

Kroatien hat sich dank italienischer Schützenhilfe zum vierten Mal in Folge für eine Fußball-EM qualifiziert. Die Kroaten gewannen auf Malta mit 1:0 (1:0) und verdrängten Norwegen in Gruppe H noch von Platz zwei. Die Skandinavier verloren in Italien 1:2 (1:0) und müssen als Gruppendritter in die Play-offs.

In Rom lag Norwegen nach einer unhaltbaren Direktabnahme von Alexander Tettey (23.) lange in Führung, mit drei Punkten hätten die Nordeuropäer sogar den Gruppensieg gefeiert. Die Tore von Alessandro Florenzi (73.) und Graziano Pelle (82.) rissen die Gästen aber aus allen Träumen.

Kroatien erfüllte derweil seine Pflichtaufgabe auf Malta glanzlos. Das Team von Nationaltrainer Ante Cacic gewann durch das Tor des Ex-Dortmunders Ivan Perisic (25.). Mit 20 Zählern liegt Kroatien in der Abschlusstabelle vor Norwegen (19). Im dritten Spiel der Gruppe gewann Bulgarien gegen Aserbaidschan 2:0 (1:0), die ehemaligen Dortmunder Michail Aleksandrow (20.) und Dimitar Rangelow (56.) trafen.

Relegationsspiele werden Mitte Oktober ausgelost

In der Relegation um die restlichen vier Startplätze spielen Mitte November die Tabellen-Dritten Norwegen, Ukraine, Dänemark, Irland, Schweden, Slowenien, Ungarn, und Bosnien-Herzegowina. Die Playoff-Spiele werden am 18. Oktober in Nyon ausgelost.

dpa | Stand: 14.10.2015, 09:30

Darstellung: