Polen - mehr als nur Lewandowski

Robert Leweandowski bei Polens 2:2 in Schottland

Deutscher Gruppengegner

Polen - mehr als nur Lewandowski

Polen hat seit 1986 keine Vorrunde mehr bei einem großen Turnier überstanden. Das soll bei der EM in Frankreich endlich wieder anders werden - vieles hängt dabei an Robert Lewandowski, aber längst nicht alles.

Robert Lewandowski hält zurzeit eine atemberaubende Serie. In 44 Pflichtspielen 2015/16 für Polen und den FC Bayern erzielte der Stürmer 44 Tore. Am Mittwoch (23.03.16, 20:45 Uhr in Posen) trifft er mit Polen in einem Test auf Serbien. "Ich konzentriere mich mehr auf die Mannschaft. Es gibt noch viele Spiele bis zum Ende der Saison. Das ist wichtiger, als wie viele Tore ich habe", erwidert Lewandowski auf Fragen zu seiner Trefferbilanz.

Polen will endlich wieder was erreichen

Doch die weckt Hoffnungen, und Polen möchte bei dieser Endrunde endlich wieder was erreichen. 1986 stand die polnische Mannschaft im Achtelfinale der WM in Mexiko. Es war das bislang letzte Mal, das Polen die Gruppenphase eines großen Turniers überstand.

Während der Weltmeisterschaften 2002 und 2006 gelang Polen immerhin jeweils einen Sieg, schied aber aus. Bei der EM 2008 holte die Mannschaft nur einen Punkt und auch bei der EM 2012 schied Polen als einer der beiden Gastgeber ohne Sieg mit nur zwei Punkten aus. Für alle anderen Turniere seit 1986 war Polen nicht einmal qualifiziert.

Die großen Zeiten in den 70er und 80er Jahren, als die polnische Mannschaft um ihren legendären Torjäger Grzegorz Lato 1972 Olympisches Gold und 1976 Silber gewann oder bei den Weltmeisterschaften 1974 und 1982 jeweils den dritten Platz belegte, wirken weit entfernt.

Grzegorz Lato (l.) im Spiel um Platz drei bei der WM 1974 gegen die Brasilianer Alfredo Mostarda Filho (Mitte) Mario Marinho Peres

Grzegorz Lato (l.) im Spiel um Platz drei bei der WM 1974 gegen die Brasilianer Alfredo Mostarda Filho (Mitte) Mario Marinho Peres

Jetzt hat Polen mit Lewandowski allerdings einen Spieler, der eine ähnlich starke Mannschaft prägen könnte. "Lewy ist ein Typ, der durch Schnelligkeit im Eins gegen Eins jeden überraschen kann. Er ist kopfballstark, am Ball kann er alles", sagt Bayerns Torwart Manuel Neuer über Lewandowski.

Die Mannschaft besteht nicht aus Lewandowski allein

In der Qualifikation bewies die Mannschaft, dass sie mithalten kann. Von zehn Spielen verlor sie nur eines, holte 21 Punkte und erzielte mit 33 Toren mehr als jede andere Mannschaft. Lewandowski war mit 13 Treffern bester Torjäger, doch Polens Team besteht nicht aus ihm allein. Arkadiusz Milik, der schon für Leverkusen und Augsburg spielte, traf für Ajax Amsterdam bereits 16 Mal. Kamil Grosicki erzielte für Stade Rennes in Frankreich acht Tore. Alle drei spielen die wohl beste Saison der Karriere - und wollen diese im Sommer bei der EM veredeln.

Kamil Grosicki (l.) und Arkaduisz Milik feiern ein Tor gegen Gibraltar

Kamil Grosicki (l.) und Arkaduisz Milik feiern ein Tor gegen Gibraltar

In der Qualifikation gelang Polen gegen Deutschland erstmals in der Geschichte ein Sieg. Am 16. Juni treffen beide Mannschaften in Saint-Denis in der EM-Vorrunde erneut aufeinander. Aus polnischer Sicht eine hervorragende Gelegenheit, um den alten Erfolgsgeschichten ein neues Kapitel hinzuzufügen.

nch/dpa | Stand: 23.03.2016, 08:00

Darstellung: