Confed Cup - Löw beruft fünf Neulinge

Die deutsche Nationalmannschaft

Kader nominiert

Confed Cup - Löw beruft fünf Neulinge

Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Kader für den Confed Cup in Russland nominiert. Mit dabei sind auch fünf Neulinge.

Löw nominierte in Frankfurt/Main erstmals Sandro Wagner, Kerem Demirbay (beide 1899 Hoffenheim), Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC) und Amin Younes (Ajax Amsterdam) für das Turnier vom 17. Juni bis 2. Juli. Ursprünglich war auch Diego Demme (Leipzig) mit von der Partie, der Mittelfeldmann musste aber vor Turnierbeginn verletzt absagen.

Wagner und Demirbay haben sich in der Offensive von 1899 Hoffenheim empfohlen, sie hoffen mit ihrer Mannschaft noch auf die direkte Qualifikation zur Champions League. Der frühere Gladbacher Younes spielte mit Ajax Amsterdam in der Europa League groß auf und schaffte es bis ins Finale gegen Manchester United am 24. Mai. Plattenhardt ist der Freistoßexperte von Hertha BSC, Stindl überzeugte als Ankurbler und Torschütze bei Borussia Mönchengladbach.

Joachim Löw - "Über allem steht die WM"

Sportschau | 17.05.2017 | 01:58 Min.

"Sandro Wagner hat eine andere Art und Weise zu spielen", erklärte Löw seine überraschendste Entscheidung. Der Hoffenheimer bringe "eine besondere Note" in das Geschehen: "Er hat in den letzten zwei Jahren in der Bundesliga viele Tore erzielt."

Nur drei Weltmeister dabei

Zahlreiche etablierte Kräfte bekommen eine Pause. Im Perspektivkader für die WM-Generalprobe stehen nur noch drei Weltmeister: Julian Draxler, Matthias Ginter und Shkodran Mustafi. Der Dortmunder Marco Reus sagte wegen fehlender Erholungspausen nach mehreren schweren Verletzungen ab. Auch der Wolfsburger Mario Gomez ist nicht dabei. In Russland fehlen zudem arrivierte Weltmeister wie Manuel Neuer, Thomas Müller, Toni Kroos, Mesut Özil, Jerome Boateng oder Mats Hummels.

Löw: "Perspektivturnier"

Löw hat den Confed Cup zum "Perspektivturnier" erklärt. Schon bekannt, aber noch nicht etabliert in der Nationalmannschaft sind der beste deutsche Bundesliga-Torschütze Timo Werner (RB Leipzig), Leon Goretzka von Schalke 04 und Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen). Der gesamte Kader weist die Erfahrung aus nur 156 Länderspielen (8 Tore) auf. Er wird auch das Länderspiel in Kopenhagen gegen Dänemark am 6. Juni und das WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino vier Tage später in Nürnberg bestreiten.

Joachim Löw erklärt Confed Cup zum "Perspektivturnier"

Sportschau | 17.05.2017 | 01:23 Min.

"Der Confed Cup ist eine Zwischenstation, wo wir unsere Erfahrungen machen", sagte Löw und betonte nochmals: "Über allem stehen die WM 2018 und der Weg nach Moskau. Die WM ist das allergrößte Turnier." In Russland trifft die deutsche Mannschaft am 19. Juni in Sotschi zunächst auf Australien, zweiter Gegner in Kasan ist am 22. Juni Chile. Das Gruppenfinale gegen Kamerun wird am 25. Juni wieder in Sotschi gespielt.

Das Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für den Confed Cup:

Tor: Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Paris St. Germain)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Shkodran Mustafi (FC Arsenal), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (AS Rom), Niklas Süle (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Emre Can (FC Liverpool), Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim), Julian Draxler (Paris St. Germain), Leon Goretzka (Schalke 04), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Leroy Sane (Manchester City), Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach), Sandro Wagner (1899 Hoffenheim), Timo Werner (RB Leipzig), Amin Younes (Ajax Amsterdam)

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Mittwoch, 17.5., 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 17.05.2017, 13:00

Darstellung: