DFB-Elf gegen England - Alle Augen auf die Stürmer

Fakten zum Testspiel in Berlin

DFB-Elf gegen England - Alle Augen auf die Stürmer

Deutschland gegen England - das klingt nach einem großen Fußballabend. Die Partie in Berlin ist nur ein Test, aber trotzdem bedeutend, besonders mit Blick auf die Angreifer. Anpfiff ist um 20.45 Uhr, sportschau.de berichtet ab 20.30 Uhr im Ticker. Die Fakten zum Spiel.

Die Ausgangslage:

Es ist das erste Länderspiel für Deutschland im Jahr 2016 und das erste von vier Testspielen bis zur EM. Die Zeit der großen Experimente ist vorbei, Bundestrainer Joachim Löw wird jetzt schon zielgerichtet auf das große Turnier im Juni in Frankreich hinarbeiten. Die weiteren Testspielgegner: Italien (29.03.), Slowakei (29.05.) und Ungarn (04.06.).

Die spannendsten Fragen:

Aus deutscher Sicht steht Mario Gomez im Fokus. Der Torjäger ist bei Besiktas Istanbul wieder aufgeblüht - und plötzlich Deutschlands Sturmhoffnung. Sein letztes Länderspiel-Tor liegt fast vier Jahre zurück, bei der EM 2012 traf er doppelt gegen die Niederlande. Gegen England wird Gomez von Beginn an stürmen, das hat Löw schon angekündigt.

Auch bei den Engländern ist der Blick in den Sturm spannend: Wayne Rooney fehlt verletzt, sodass die aktuell besten Torschützen der Premier League gefordert sind. Allerdings fehlen Harry Kane ( 21 Tore für Tottenham) und Jamie Vardy (19 Tore für Leicester) in der Nationalmannschaft noch die richtig großen Auftritte. Weltmeister Deutschland ist ein guter Prüfstein. Als Kapitän wird in Rooneys Abwesenheit Gary Cahill vom FC Chelsea auflaufen.

Der Neue:

Jonathan Tah ist erstmals im Kader der Nationalmannschaft - und könnte gegen England direkt sein Debüt feiern. Denn in der Innenverteidigung ist derzeit nur Mats Hummels gesetzt. Der 20 Jahre alte Tah spielt bei Bayer Leverkusen auf konstant hohem Niveau und gilt schon länger als eines der größten deutschen Talente.

Der Schiedsrichter:

Gianluca Rocchi aus Italien ist 42 Jahre alt und seit 2008 bei internationalen Spielen im Einsatz, unter anderem bei Olympia 2012. In die Schlagzeilen geriet er im Oktober 2014: Beim Spitzenspiel der Serie A zwischen Juventus Turin und AS Rom traf Rocchi mehrere Fehlentscheidungen. Juventus gewann 3:2 durch zwei umstrittene Elfmeter und ein klares Abseitstor. Die Empörung in Rom war gewaltig.

Die Statistik:

33 Mal hat es das Traditionsduell schon gegeben. 15 Mal hieß der Sieger England, zwölf Mal Deutschland. Allerdings liegen die meisten englischen Erfolge schon sehr lange zurück. Nimmt man nur die Spiele seit 1978 hat Deutschland elf Mal gewonnen, England vier Mal.

Der Austragungsort:

Die Nationalmannschaft hat schon 32 Länderspiele im Berliner Olympiastadion (74.649 Plätze) bestritten, dabei erst sechs Partien verloren (16 Siege, zehn Unentschieden). Allerdings fehlt noch ein Erfolg gegen England: Von vier Duellen in der Hauptstadt hat Deutschland drei verloren. Beim letzten englischen Gastspiel in Berlin 2008 trafen Matthew Upson und John Terry zum 2:1-Sieg, Patrick Helmes hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Die Sicherheit:

Nach den Terroranschlägen von Brüssel hat die Bundespolizei angekündigt, zusätzliche Einsatzkräfte rund um das Länderspiel einzusetzen. Zahlen nannte sie nicht.

Die möglichen Aufstellungen:

Deutschland: Neuer (Bayern München/29 Jahre/63 Länderspiele) - Ginter (Borussia Dortmund/21/8), Rüdiger (AS Rom/23/7), Hummels (Borussia Dortmund/27/44), Hector (1. FC Köln/25/10) - Khedira (Juventus Turin/29/57), Kroos (Real Madrid/26/62) - Müller (Bayern München/26/68), Özil (FC Arsenal/27/70), Reus (Borussia Dortmund/26/27) - Gomez (Besiktas Istanbul/30/61)

England: Jack Butland (Stoke City) - Nathaniel Clyne (Liverpool), Chris Smalling (Manchester United), Gary Cahill (Chelsea), Danny Rose (Tottenham Hotspur) - Eric Dier (Tottenham Hotspur), Jordan Henderson (Liverpool) - Dele Alli (Tottenham Hotspur), Adam Lallana (Liverpool) - Danny Welbeck (Arsenal), Harry Kane (Tottenham Hotspur)

vs/sid/dpa | Stand: 26.03.2016, 09:45

Darstellung: