Leverkusens Tah erstmals im Löw-Kader

Jonathan Tah im DFB-Dress

Kader für DFB-Länderspiele

Leverkusens Tah erstmals im Löw-Kader

Joachim Löw hat für die Testspiele gegen England und Italien einen großen Kader nominiert. So darf erstmals Leverkusens Innenverteidiger Jonathan Tah auf einen Einsatz für den Weltmeister hoffen.

Die deutschen Fußball-Weltmeister starten mit Debütant Tah und ansonsten vor allem bewährten Kräften um Kapitän Bastian Schweinsteiger in die EM-Saison. Der Innenverteidiger von Bayer Leverkusen steht in Abwesenheit der verletzten Weltmeister Jerome Boateng und Benedikt Höwedes erstmals im 27 Mann starken Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die Länderspielklassiker gegen England in Berlin (26. März/20.45) und Italien in München (29. März/20.45, ARD).

Nach den Ausfällen von Boateng und Höwedes will Löw sich mit der Berufung von Debütant Tah eine weitere Option für die Defensive schaffen. "Er ist ein junger Spieler mit viel Potenzial. Er ist körperlich stark und sehr schnell", hatte Löw den 20 Jahre alten Leverkusener bereits zuvor gelobt. "Es ist eine sehr bemerkenswerte Nominierung, die er absolut verdient hat", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt.

Auch Gomez erneut im Kader

Angeführt wird das überraschend große Aufgebot, das der DFB am Freitag (18.03.2016) bekannt gab, vom genesenen Spielführer Schweinsteiger. Neben Mario Gomez gehören auch die Rückkehrer Mario Götze, Toni Kroos, Mesut Özil und Marco Reus wieder dem Kader an. Das Quartett hatte beim von den Terror-Anschlägen in Paris überschatteten Jahresabschluss gegen Frankreich (0:2) gefehlt. Nicht dabei ist der noch angeschlagene Dortmunder Ilkay Gündogan.

Leno und Trapp statt Zieler

Löw verzichtet auf Weltmeister Ron-Robert Zieler (Hannover 96), obwohl er vier Torhüter berief. Neben Stammkeeper Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen sind in Bernd Leno und Kevin Trapp zwei weitere Spieler ohne Länderspieleinsatz dabei.

Etwas überraschend stehen außer Tah keine weiteren Youngster im Kader. Leroy Sané, Joshua Kimmich, Julian Weigl oder Mitchell Weiser, die allesamt im Vorfeld als mögliche Kandidaten für die A-Nationalelf gehandelt wurden, sind allesamt für die U21-Auswahl vorgesehen.

Marcus Sorg neuer Löw-Assistent

Löw hat außerdem einen neuen Assistenten. Der bisherige U-19-Coach Marcus Sorg rückt in den Trainerstab des A-Teams auf und unterstützt Löw, Andreas Köpke und Thomas Schneider als zweiter Assistenztrainer. Neuer U-19-Trainer wird Guido Streichsbier. Sorgs Engagement schließt auch die Europameisterschaft mit ein, erklärte der Bundestrainer: "Die Anforderungen an den Trainerstab vor und während eines Turniers sind enorm, zudem wollen wir noch individueller und spezieller mit den Spielern trainieren. Jede Kleinigkeit zählt, und ein weiterer Trainer erlaubt uns, unsere Ideen gezielter umzusetzen."

Curtius wird Sandrock-Nachfolger

Der DFB stellte sich am Freitag auch auf der Funktionärsebene neu auf. Friedrich Curtius wurde bei der Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main zum neuen Generalsekretär des Verbandes berufen. Curtius tritt damit die Nachfolge von Helmut Sandrock an, der im Zuge der Affäre um die Vergabe unter Druck geraten und am 26. Februar 2016 zurückgetreten war. Curtius wiederum leitete seit 2012 das Präsidialbüro und war damit auch Büroleiter des zurückgetretenen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach.

Das DFB-Aufgebot für die Länderspiele:

Tor: 1 Manuel Neuer (Bayern München), 12 Bernd Leno (Bayer Leverkusen), 22 Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), 26 Kevin Trapp (Paris St. Germain)

Abwehr: 14 Emre Can (FC Liverpool), 15 Matthias Ginter (Borussia Dortmund), 3 Jonas Hector (1. FC Köln), 5 Mats Hummels (Borussia Dortmund), 2 Shkodran Mustafi (FC Valencia), 16 Antonio Rüdiger (AS Rom), 4 Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), 25 Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: 24 Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), 21 Julian Draxler (VfL Wolfsburg), 23 Mario Gomez (Besiktas Istanbul), 19 Mario Götze (Bayern München), 6 Sami Khedira (Juventus Turin), 20 Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), 18 Toni Kroos (Real Madrid), 17 Max Kruse (VfL Wolfsburg), 13 Thomas Müller (Bayern München), 8 Mesut Özil (FC Arsenal), 10 Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), 11 Marco Reus (Borussia Dortmund), 9 Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), 7 Bastian Schweinsteiger (Manchester United), 27 Kevin Volland (1899 Hoffenheim).

sid/red/dpa | Stand: 18.03.2016, 12:44

Darstellung: